Julia Hinse steigert ihre Bestleistung

Hohenlimburg.   Beim Hochsprungmeeting in Herzebrock-Clarholz hat die Hohenlimburgerin Julia Hinse von der LG Fichte-Elsey-Kabel mit übersprungenen 1,56 Meter den dritten Platz erreicht, ist somit gut in die Hallensaison gestartet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Beim Hochsprungmeeting in Herzebrock-Clarholz hat die Hohenlimburgerin Julia Hinse von der LG Fichte-Elsey-Kabel mit übersprungenen 1,56 Meter den dritten Platz erreicht, ist somit gut in die Hallensaison gestartet.

Doch nur 14 Tage später konnte sich die heimische Athletin beim Hochsprungmeeting in Unna steigern und ihre persönliche Bestleistung um drei Zentimeter auf 1,64 Meter verbessern, sich damit gegen ihre Konkurrentinnen durchsetzen und ihren Sieg aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen.

An 1,68 Meter knapp gescheitert

Fast hätte Julia Hinse auch die nächste aufgelegte Höhe von 1,68 Meter geschafft, riss aber ganz knapp. Mit der Höhe von 1,64 Metern gehört sie momentan zu den besten sieben Hochspringerinnen ihrer Altersklasse in Deutschland. Das war für die Hohenlimburgerin ein Jahresauftakt nach Maß – und das Jahr ist noch sehr jung.

Ihre nächsten Starts werden bei den Kreishallenmeisterschaften am heutigen 3. Februar in der Hagener Ischelandhalle und bei den westfälischen Hallenmeisterschaften am 4. März in Paderborn sein, für die sie sich qualifiziert hat. Bei beiden Wettkämpfen möchte die ehrgeizige Nachwuchs-Leichtathletin natürlich auch so erfolgreich wie es möglich ist abschneiden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben