KCH steht vor der nächsten Regatta

Hohenlimburg.   Es wird das erste Rennen nach den Europameisterschaften im vergangenen Jahr: Der Kanu-Club Hohenlimburg (KCH) richtet am 21. und 22. April die Kanu-Slalom Gruppenmeisterschaften West aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es wird das erste Rennen nach den Europameisterschaften im vergangenen Jahr: Der Kanu-Club Hohenlimburg (KCH) richtet am 21. und 22. April die Kanu-Slalom Gruppenmeisterschaften West aus.

Zeit für den 1. Vorsitzenden Udo Raumann um auf die vergangene EM zurück zu blicken: „Das war wirklich ein voller Erfolg. Wir haben ausschließlich positives Feedback bekommen.“ Dabei präsentierte sich der KCH auch als „gastfreudlicher“ Heimatverein, wie Raumann mit einem Schmunzeln berichtet: „Wir haben fast alle Medaillen unseren Gästen überlassen.“ Doch die internationale Meisterschaft war nicht nur ein sportliches Großevent, sondern für die zahlreichen Helfer vor allem auch eine ungeheure Anstrengung, wie der Vorsitzende weiß: „Daher haben wir uns in diesem Jahr dazu entschieden nur die Gruppenmeisterschaften auszutragen. Das ist eine kleine, harmonische Veranstaltung.“

Bezeichnung etwas irreführend

Dabei ist die Bezeichnung „Gruppenmeisterschaft“ für weniger Kanuerfahrene Menschen ein wenig irreführend. „Mit einem Gruppen- oder einem Mannschaftswettbewerb hat das Ganze nichts zu tun“, erklärt Raumann und ergänzt: „Die bessere Bezeichnung wäre wahrscheinlich Westdeutsche Meisterschaften. Die Athleten haben die Möglichkeit sich durch ihre Platzierungen für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren.“ Die Deutsche Meisterschaft findet vom 13. bis zum 16. September in Leipzig im Kanupark Markkleeberg statt.

KCH startet mit circa 15 Athleten

Gestartet wird in allen Altersklassen, von den Schülern, bis zur Leistungsklasse. Unter den 300 vermuteten Startern werden auch wieder Hohenlimburger Athleten sein, wie Raumann zu berichten weiß: „Wir werden als Heimatverein auch ungefähr mit 15 Startern vertreten sein.“

Eine Besonderheit dabei ist, dass sowohl der Nachwuchs, als auch die erwachsenen Fahrer am gleichen Tag die gleiche Strecke nutzen können: „Für die Schüler stecken wir eine einfachere Strecke ab, die auch eher endet. Für die Leistungsklasse wird diese dann kurzfristig umgehängt und die fahren dann auch den gesamten Abschnitt“, erklärt Raumann die geplante Streckenaufteilung an der Lenne.

Erstmals Wettkämpfe unter Flutlicht

Und noch eine Besonderheit haben sich die Organisatoren einfallen lassen: „Wir werden bei diesem Rennen in den Abendstunden zum ersten Mal unter Flutlicht starten“, so Raumann und ergänzt: „Das ist schon etwas anderes, aber wir haben diese tolle Anlage und wollen sie nun auch zum ersten Mal unter Wettkampfbedingungen nutzen.“

Auch wenn der KCH in diesem Jahr seine Helfer nach der anstrengenden Europameisterschaft noch schonen möchte, schon für das kommende Jahr haben die Vorsitzenden um Raumann die nächste Großveranstaltung geplant: „Wir werden die Deutschen Meisterschaften der Junioren und der Leistungsklasse 2019 bei uns auf der Lenne ausrichten.“ Doch bis dahin soll zuerst einmal noch ein entspannteres Jahr statt finden: „Jedes Jahr sowas Großes wollen wir uns gar nicht zumuten“, will Raumann vor allem seine ehrenamtlichen Helfer schonen, aber auch die Besonderheit der Großereignisse weiterhin bewahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben