Newsblog

Kommunalwahl in Hagen: Mehr als 26.000 Briefwähler

Stimmzettel werden in einem Hagener Wahllokal in die Wahlurne geworfen.

Stimmzettel werden in einem Hagener Wahllokal in die Wahlurne geworfen.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Hagen.  Kommunalwahl in Hagen und Breckerfeld: In unserem Blog können Sie alle Ergebnisse, Informationen und Hintergründe rund um die Wahl nachlesen.

Am 13. September war es soweit: Die Bürger in Hagen wählten die Vertretungen der fünf Bezirke Mitte, Haspe, Nord, Eilpe/Dahl und Hohenlimburg, der Stadt, des neuen Ruhrparlaments sowie den Oberbürgermeister.

In Breckerfeld wurden die Vertretungen der Stadt, des Kreises, des neuen Ruhrparlaments sowie der Bürgermeister und der Landrat gewählt.

>>>Kommunalwahl in Hagen und Breckerfeld – Die Wahl im Überblick <<<

Update, 17.30 Uhr: Wir schließen unseren Blog zur Kommunalwahl in Hagen. Vielen Dank für Ihr Interesse.

Update, 17.25 Uhr: Weiterhin sind die Hintergründe für die Datenpanne am Kommunalwahlabend auf der Internet-Homepage der Stadt Hagen unklar: Von einer Hacker-Attacke wollte der Dezernent am Montag nicht sprechen. Die Hintergründe.

Update, 17.20 Uhr: Bereits am Montagmorgen, dem Morgen nach der Kommunalwahl in Hagen, schreckt ein Facebook-Post die Hagener Union auf. Der Vorhaller CDU-Ratsherr Stefan Ciupka fordert darin unverhohlen den Rücktritt des Kreisvorstands.

Ruhrparlament: So haben die Bürger gewählt

Update, 17 Uhr: Mit den Chefs der beiden größten Hagener Parteien, Timo Schisanowski (SPD) und Christoph Purps (CDU), ist Hagen künftig im Ruhrparlament vertreten. Das Ergebnis nach der Auszählung in allen 53 Städten und Gemeinden: Die SPD ist die stärkste Fraktion im neuen, direkt gewählten Ruhrparlament.

Update, 13.45 Uhr: Die Briefwahlbeteiligung war erwartungsgemäß hoch. Mehr als 26.000 Briefwähler haben im Vorfeld von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch gemacht.

Bei der Organisation der Wahl haben wieder über 1.000 Hagener Bürger und Verwaltungsmitarbeiter unter anderem als Wahlvorsteher, Schriftführer, Beisitzende, Helferinnen und Helfer im Briefwahlbüro oder als Fahrer geholfen. „Wir bedanken uns bei allen Helferinnen und Helfern ganz herzlich dafür, dass sie uns bei den besonderen Herausforderungen für die Kommunalwahlen in Coronazeiten unterstützt haben“, sagt Jochen Klapheck, Leiter des Bereichs Wahlen, Statistik, Stadtforschung bei der Stadt Hagen.

Ein CDU-Urgestein fehlt im Rat der Stadt Hagen

Update, 13.35 Uhr: Dieses politische Aus kommt für Hagen völlig überraschend: Im künftigen Rat der Stadt Hagen fehlt CDU-Urgestein Stephan Ramrath. Hier die Hintergründe.

Update, 12:00 Uhr: Sie haben gezittert, sie haben gebangt – die Oberbürgermeister-Kandidaten, die Ratskandidaten und diejenigen, die sich haben für die Bezirksvertretungen in Hagen aufstellen lassen. Bis tief in die Nacht dauerte es, bis halbwegs Klarheit über die Mehrheitsverhältnisse herrschte, um 1 Uhr morgens lagen immer noch nicht alle Ergebnisse zur Kommunalwahl vor. Auswärtige Hacker hatten den Wahl-Server der Stadt Hagen über mehrere Stunden komplett lahmgelegt. Die IT-Abteilung der Stadt arbeitet derzeit an einer Analyse.

Noch einmal ein Blick auf die Ergebnisse: Die CDU wird stärkste Fraktion im Hagener Rat, erreichte allerdings mit 25,5 Prozent Prozent ein wenig überzeugendes Resultat (-4,5 Prozent). Noch herbere Verluste musste die SPD verkraften, die auf 25,5 Prozent (-7,3) absackte. Gewinner sind die Grünen mit 13,3 Prozent (+4,1%) sowie die AfD, die sich von 3,7 Prozent auf 9,3 Prozent verbessern konnte.

Außerdem werden heute noch die Ergebnisse der Integrationsratswahl in Hagen erwartet.

Diese Kandidaten ziehen in den Rat ein

Update, 0.58 Uhr: In den Rat ziehen ein: Fleming Borchert, Jörg Meier, Werner König, Claus Rudel, Hans-Christian Mechnich, Martin Stange, Anja Engelhardt, Kevin Niedergriese, Dietmar Thieser, Timo Schisanowski, Vera Besten, Günter Stricker, Ramona Timm-Bergs (alle SPD), Benjamin Fischer, Corinna Niemann, Emanuel Schmidt, Stephan Treß, Thomas Walter, Dennis Kruse, Rainer Voigt, Marianne Cramer, Jörg Klepper, Detlef Reinke, Jochen Eisermann, Martin Scholz, Sabine Peddinghaus, Hans-Dieter Fischer (alle CDU), Nicole Pfefferer, Jörg Fritzsche, Karin Köppen, Rüdiger Ludwig, Heike Heuer, Daniel Adam, Elke Freund (alle Grüne), Josef Bücker, Michael Gronwald, Jochen Löher, Pina Ribaudo (alle Hagen Aktiv), Ingo Hentschel, Elke Hentschel (beide Linke), Michael Eiche, Andrea Buczek, Lisa Radke, Karin Sieling, Andreas Geitz (alle AfD), Claus Thielmann, Michael Grzeschista (beide FDP), Frank Schmidt, Peter Arnusch (beide Bürger für Hohenlimburg), Ömer Oral, Fatih Caliska (beide HAK), Laura Knüppel (Die Partei).

Update, 0.49 Uhr: Das Endergebnis der Wahl zum Stadtrat Hagen: CDU 27,49 Prozent (14 Sitze), SPD 25,48 (13), Grüne 13,28 (7), AfD 9,31 (5), Hagen Aktiv 6,85 (4), FDP 4,64 (2), Bürger für Hohenlimburg 3,38 (2), Linke 2,88 (2), HAK 2,85 (2), PARTEI 2,77 (1).

Wahl zur Bezirksvertretung - Die Ergebnisse

Update, 0.17 Uhr: Das Endergebnis für die Wahl zur Bezirksvertretung Hagen-Mitte: CDU 27,3 Prozent (4 Sitze), SPD 27,0 (4), Grüne 15,5 (3), AfD 9,2 (2), Hagen Aktiv 7,2 (1), FDP 5,5 (1), Linke 3,5 (1), PARTEI 3,4 (1).

Update, 23.33 Uhr: 146 der 156 Stimmbezirke zu den Bezirksvertretungen in Hagen sind ausgezählt. Hier die vorläufigen Ergebnisse: Hagen-Mitte: SPD 27,4 Prozent, CDU 26,6, Grüne 15,2. Hagen-Nord: CDU 34,5, SPD 29,3, Grüne 10,9. Hohenlimburg: CDU 25,5, Bürger für Hohenlimburg 23,4, SPD 19,3. Hagen-Eilpe/Dahl: SPD 32,9, CDU 25,9, Grüne 12,9. Haspe: SPD 33,2, CDU 20, Grüne 13.

Update, 23.29 Uhr: Der aktuelle Stand der Ratswahl in Hagen (138 von 156 Wahlbezirken ausgezählt): CDU 27,1 Prozent (14 Sitze), SPD 25,5 (13), Grüne 13 (7), AfD 9,6 (5), Hagen Aktiv 6,9 (4), FDP 4,4 (2), Bürger für Hohenlimburg 3,5 (2), Linke 3,0 (2), HAK 3,1 (2), Die PARTEI 2,8 (1).

Update, 23.11 Uhr: Bei der Wahl zum Hagener Stadtrat sind 137 von 156 Stimmbezirken ausgezählt. Es führt die CDU mit 26,78 Prozent vor der SPD (25,63), Grüne (12,88), AfD (9,70) und Hagen Aktiv (6,98).

Update, 23.01 Uhr: Die Ergebnisse der Konkurrenten: Wolfgang Jörg (SPD) 25,54 Prozent, Michael Eiche (AfD) 8,58, Josef Bücker (Hagen Aktiv) 8,47, Laura Knüppel (Die PARTEI) 2,81, Ingo Hentschel (Linke) 2,54, Torsten Kiskenow (Piraten) 0,69, Franco Flebus (Republikaner) 0,3.

Schulz erreicht die absolute Mehrheit

Update, 22.57 Uhr: 51,06 Prozent der Stimmen für Amtsinhaber Erik O. Schulz bei der Oberbürgermeisterwahl in Hagen. Alle 156 Wahlbezirke sind ausgezählt. Schulz erhielt 31.085 Stimmen. Damit bleibt er Stadtoberhaupt. Die Wahlbeteiligung lag bei 42,1 Prozent.

Update, 22.49 Uhr: In Herdecke hat die parteilose Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster klar gewonnen. SPD-Herausforderer Jan Schaberick hatte bei einem Stimmenverhältnis von grob 1:2 zum zweiten Mal in Folge keine Chance gegen die Amtsinhaberin, für die sich im Vorfeld CDU, Grüne und FDP ausgesprochen hatten. So gut wie alle Wahlbezirke dazu sind ausgezählt, das dazugehörige Endergebnis steht somit fast endgültig fest.

Update, 22.40 Uhr: 155 Wahlbezirke sind ausgezählt. Schulz bei 51,08 Prozent. Nur ein Bezirk fehlt noch.

Update, 22.34 Uhr: 153 Wahlbezirke sind ausgezählt. Schulz bei 51,06 Prozent.

CDU überholt die SPD bei der Wahl zum Stadtrat

Update, 22.31 Uhr: Jetzt liegen 128 Stimmbezirke (von 156) zur Ratswahl in Hagen vor. Die CDU überholt die SPD und hat jetzt 26,7 Prozent (17 Sitze). SPD 26,27 Prozent (17), AfD 10,42 (5), Grüne 13,15 (7), Hagen Aktiv 6,67 (3), FDP 4,5 (2), Linke 3,2 (2), HAK 2,68 (1), die PARTEI 2,98 (2), Bürger für Hohenlimburg 2,32 (1).

Update, 22.26 Uhr: Die Wahlbeteiligung in Hagen liegt inzwischen bei 41,96 Prozent. Schulz liegt nach wie vor bei mehr als 51 Prozent. Es fehlen noch vier Briefwahlbezirke.

Update, 22.23 Uhr: Die 51,11 Prozent für Schulz bedeuten in absoluten Zahlen 30.114 Stimmen. Wolfgang Jörg hat bisher 15.029 Stimmen erreicht (25,5 Prozent). Eiche 5048 (8,57), Bücker 5006 (8,49), Hentschel 1490 (2,53), Knüppel 1654 (2,81).

Update, 22.18 Uhr: Bei der Oberbürgermeisterwahl in Hagen liegt Erik O. Schulz bei 51,11 Prozent. Noch müssen fünf Bezirke ausgezählt werden.

Update, 22.14 Uhr: Im Stimmbezirk Hohenlimburg-Süd haben die Bürger für Hohenlimburg bei der Ratswahl satte 28 Prozent eingefahren.

Update, 22.06 Uhr: 15 von 25 Stimmbezirken zur Bezirksvertretung Hagen-Haspe sind ausgezählt: SPD 31,81 Prozent (4 Sitze), CDU 18,9 (2), Grüne 13,35 (2), AfD 13,61 (2), Hagen Aktiv 11,07 (1), Linke 3,87 (1).

Update, 22.05 Uhr: 12 von 16 Stimmbezirken zur Bezirksvertretung Hagen-Eilpe/Dahl sind ausgezählt: SPD 31,28 Prozent (3 Sitze), CDU 25,73 (3), Grüne 12,95 (1), AfD 12,65 (1), Hagen Aktiv 7,62 (1), FDP 5,61 (1).).

Update, 22.04 Uhr: 21 von 32 Stimmbezirken zur Bezirksvertretung Hagen-Nord sind ausgezählt: SPD 25,87 Prozent (3 Sitze), CDU 34,91 (5), Grüne 10,98 (1), AfD 13,23 (2), Hagen Aktiv 6,58 (1).

Update, 22.02 Uhr: 45 von 58 Stimmbezirken zur Bezirksvertretung Hagen-Mitte sind ausgezählt: SPD 27,35 Prozent (5 Sitze), CDU 24,05 (4), Grüne 15,48 (3), AfD 11,83 (2), Hagen Aktiv 6,41 (1), Linke 4,34 (1), die PARTEI 4,0 (1), FDP 5,0 (1).

Update, 21.58 Uhr: In Hagens Nachbarstadt Wetter sieht es danach aus, als müsste Bürgermeister Frank Hasenberg (SPD) gegen Karen Haltaufderheide (Grüne) in die Stichwahl. Er liegt bei 45,39, sie bei 20,37 Prozent. Sieben Stimmbezirke fehlen noch. Haltaufderheide ist Geschäftsführerin der Grünen in Hagen und im EN-Kreis.

Update, 21.56 Uhr: Uwe Kober (CDU) gewinnt die Bürgermeisterwahl in Altena mit 55,51 Prozent.

Update, 21.52 Uhr: 145 Wahlbezirke ausgezählt: Schulz bei 50,57 Prozent.

Update, 21.50 Uhr: In der Gemeinde Schalksmühle kam der parteilose Bürgermeister Jörg Schönenberg auf 81,74 Prozent.

Update, 21.47 Uhr: Erik O. Schulz in einer ersten Stellungnahme: „Die Atmosphäre der Wahlpartys im Rathaus fehlt, es ist ein Stück gespenstisch. Ein großes Ärgernis sind die vielen Zugriffe aus dem Ausland auf unseren Server. Ich kann mich nur entschuldigen. Aber die Freude ist trotzdem groß bei mir. Ich warte jetzt die Auszählung aller Stimmbezirke ab und bedanke mich bei den Wählern. Es bestand ein Wunsch nach Kontinuität. Wie es jetzt aussieht, wird das gelingen.“

Update, 21.43 Uhr: Erik O. Schulz knackt nach Auszählung von 145 Stimmbezirken die 50-Prozent-Marke, er liegt bei 50,59 Prozent. Jörg verharrt bei 25,67 Prozent, Eiche 8,87, Bücker 8,35, Hentschel 2,62, Knüppel 2,89. Wahlbeteiligung aktuell: 38,85 Prozent. Es fehlen noch elf Bezirke.

Update, 21.41 Uhr: Vorläufige Sitzverteilung in der Bezirksvertretung Hohenlimburg: CDU 24,3 Prozent (3 Sitze), Bürger für Hohenlimburg 22,94 (3 Sitze), SPD 19,23 (2), Grüne 11,5 (1), AfD 8,56 (1).

Update, 21.39 Uhr: Die Wahlbeteiligung lag in Hagen sehr niedrig. Derzeit liegt der Wert bei 32 Prozent.

Update, 21.36 Uhr: Bei den Wahlen zu den Bezirksvertretungen der Stadt Hagen sieht es nach Auszählung von 113 der 156 Stimmbezirke so aus: SPD (26,27 Prozent), CDU (25,78), der AfD (11,7), Grüne (13,27), Hagen Aktiv (6,5), FDP (4,19), Linke (3,66), Bürger für Hohenlimburg (4,83).

Update, 21.35 Uhr: Jetzt liegen 113 Stimmbezirke zur Ratswahl in Hagen vor: SPD (26,54 Prozent), CDU (25,67), der AfD (11,71), Grüne (13,25), Hagen Aktiv (6,31), FDP (4,44), Linke (3,52).

Update, 21.33 Uhr: In der Stadt Halver bleibt Michael Brosch (SPD) Bürgermeister. Er erreichte 68,92 Prozent der Stimmen. Herausforderer Markus Tempelmann, der aus Breckerfeld stammt, erhielt nur 31,08 Prozent.

Update, 21.29 Uhr: Auch die Wittener müssen sich bei den Ergebnissen der Kommunalwahl in Geduld üben. Die Technik des Vote-Managers streikt: Die Wahllokale können ihre Ergebnisse deshalb nicht eingeben.

Update, 21.22 Uhr: 134 Wahlbezirke ausgezählt: Schulz bei 49,92 Prozent.

Update, 21.17 Uhr: In Hagen kommt OB Schulz nach Auszählung von 133 der 156 Stimmbezirke auf 49,54 Prozent. Dahinter Jörg (26,06), Eiche (9,51), Bücker (7,94), Knüppel (3,05) und Hentschel (2,83).

Update, 21.15 Uhr: Für die Stadt Breckerfeld liegen sämtliche Ergebnisse der Kommunalwahl vor. Der einzige Kandidat um den Bürgermeisterposten, Amtsinhaber André Dahlhaus (CDU), holte ein überragendes Ergebnis: 88 Prozent der Breckerfelder stimmten mit Ja und wollen damit, dass Dahlhaus Bürgermeister bleibt. „Das ist ein toller Vertrauensvorschuss für die kommenden fünf Jahre. Ich will weiter Ansprechpartner aller Bürger sein.“ Bei der Wahl zum Stadtrat bleibt die CDU mit großem Abstand stärkste Fraktion. Die Ergebnisse: CDU 48,5 Prozent, SPD 17,6, Grüne 17,1, Wählergemeinschaft 9,7, FDP 7,1.

Update, 21.02 Uhr: Jetzt liegen 111 Stimmbezirke zur Ratswahl in Hagen vor: SPD (26,6 Prozent), CDU (25,85), der AfD (11,7), Grüne (13,3). Danach käme die SPD auf 14 Sitze, die CDU auf 13 Sitze,m die AfD auf 6, die Grünen auf 7, Hagen Aktiv 3, die Linke, FDP und die PARTEI jeweils 2, Bürger für Hohenlimburg und HAK je 1.

Update, 20.58 Uhr: 125 von 156 Stimmbezirken sind ausgezählt in Hagen. Bei der OB-Wahl liegt Erik O. Schulz bei 48,66 Prozent. Es folgen Jörg (25,48), Eiche (10,59), Bücker (7,79), Hentschel (3,09), Kiskenow (0,8) und Knüppel (3,31).

Update, 20.51 Uhr: Aktueller Trend bei der Kreistagswahl im Ennepe-Ruhr-Kreis: Nach 69 von 245 Stimmbezirken im EN-Kreis sieht das Ergebnis wie folgt aus: SPD 32,1 Prozent, CDU 29,6 Prozent, B’90/Die Grünen 18,7 Prozent, Die Linke 4,0 Prozent, FDP 5,2 Prozent, AfD 5,8 Prozent, FW-EN 2,4 Prozent, Piraten 1,8 Prozent, Bürgerforum Witten 0,4 Prozent.

Update, 20.48 Uhr: Einige Zwischenstände aus den Hagener Nachbarkommunen: In Dortmund zeichnet sich eine Stichwahl zwischen Thomas Westphal (SPD, 36 Prozent) und Andreas Hollstein (CDU, 26 Prozent) ab. Im EN-Kreis liegt Amtsinhaber Olaf Schade (SPD) bei der Landratswahl mit 60 Prozent vorn. In der Stadt Schwerte liegt bei der Ratswahl die SPD bei 33, die CDU bei 27,5 Prozent, die Grünen bei 22 Prozent. In Lüdenscheid liegt Sebastian Wagemeyer (SPD) bei der Bürgermeisterwahl bei 47,5 Prozent, Christoph Weiland (CDU) kommt auf 35 Prozent. Landratswahl im Märkischen Kreis: Marco Voge (CDU) 42 Prozent, Volker Schmidt (SPD) 31 Prozent.

Update, 20.38 Uhr: Vorläufige Sitzverteilung im Hagener Stadtrat: SPD 14, CDU 13, Grüne 7, AfD 6, Hagen Aktiv 3, FDP 2, HAK 1, Die PARTEI 1, Linke 2, Bürger für Hohenlimburg 2. Aber noch sind nicht alle Stimmbezirke ausgezählt.

Update, 20.36 Uhr: Große Zustimmung für Bürgermeister André Dahlhaus (CDU) in Breckerfeld: Der einzige Kandidat erzielt in den bislang ausgezählten Bezirken Zustimmungswerte zwischen 81 und 92 Prozent. Die CDU hat in der Hansestadt bislang alle der zehn ausgewählten Bezirke direkt geholt. Die Ergebnisse der Union liegen zwischen 38 und 55 Prozent. Der Trend: Die Grünen gewinnen hinzu, die SPD verliert, in einigen Wahlbezirken liegt die Öko-Partei vor den Sozialdemokraten.

Update, 20.34 Uhr: Ein Vergleich zur Kommunalwahl 2014 nach 84 Stimmbezirken: SPD verliert 5 Prozent, CDU verliert 6 Prozent, AfD gewinnt 8 Prozent hinzu, Grünen gewinnen 4 Prozent hinzu.

Update, 20.31 Uhr: Jetzt liegen 84 Stimmbezirke zur Ratswahl in Hagen vor: SPD (27,57 Prozent), CDU (25,76), der AfD (11,8), Grüne (12,77), Hagen Aktiv (5,92), Bürger für Hohenlimburg (3,3), FDP (4,2), Linke (3,5), HAK (1,21).

Update, 20.25 Uhr: Christoph Gerbersmann, Kämmerer der Stadt Hagen, hat offiziell bestätigt, dass der Wahl-Server massiv mit externen Zugriffen aus dem Ausland bombardiert worden ist. Das sei kein Zufall, vielmehr handele es sich um eine gezielte Attacke, von der nicht nur Hagen betroffen sie, so Gerbersmann. Mit Hochdruck wird an einer Lösung gearbeitet. Nach Informationen unserer Zeitung handelt es sich vorwiegend um Attacken aus Westeuropa.

Update, 20.23 Uhr: Bei der Wahl des Oberbürgermeisters steuert Amtsinhaber Erik O. Schulz auf 50 Prozent zu. Er liegt nach der Auszählung von 112 Stimmbezirken bei 48,42 Prozent. Es folgen Jörg (25,64), Eiche (10,76), Bücker (7,75), Knüppel (3,26) und Hentschel (3,06). Da die Briefwähler traditionell eher konservativ wählen, könnte es sein, dass sie Erik O. Schulz über die 50-Prozent-Marke heben.

Update, 20.19 Uhr: Jetzt liegen 54 Stimmbezirke zur Ratswahl in Hagen vor: SPD (28,07 Prozent), CDU (25,01), der AfD (12,22), Grüne (11,8), Hagen Aktiv (5,7), Bürger für Hohenlimburg (4,3), FDP (4,05), Linke (3,7).

Update, 20.11 Uhr: Bei der Wahl zum Hagener Stadtrat liegt nach der Auszählung von 32 Stimmbezirken die SPD mit 27,31 Prozent vor der CDU (25,75), der AfD (12,25), den Grünen (11,41), Hagen Aktiv (5,64), den Bürgern für Hohenlimburg (4,8), der FDP (4,17), Linke (3,67), die PARTEI (2,8), HAK (1,27), Piraten (0,64), Republikaner (0,23). Einzelbewerber Bledi Dervishi kommt auf 0,07 Prozent.

Update, 20.00 Uhr: Bei der Wahl zum Landrat für den EN-Kreis zeichnet sich in Breckerfeld ein Sieg von Oliver Flüshöh (CDU) ab. Er liegt bei rund 55 Prozent, nur ein Stimmbezirk muss noch ausgezählt werden. Außerdem wird Klaus Baumann (CDU) für Breckerfeld direkt in den Kreistag einziehen, der Ex-Bürgermeister der Hansestadt liegt derzeit bei 50 Prozent.

Wahl des Oberbürgermeisters: Erik O. Schulz liegt vorne

Update, 19.57 Uhr: 93 von 156 Stimmbezirken sind ausgezählt. So sieht es aus (in Prozent): Erik O. Schulz (47,5), Wolfgang Jörg (26,05), Michael Eiche (11,2), Josef Bücker (7,73), Laura Knüppel (3,28), Ingo Hentschel (3,12), Torsten Kiskenow (0,83). Vor sechs Jahren hatte Schulz 47,8 Prozent geholt, in der späteren Stichwahl 62 Prozent.

Update, 19.49 Uhr: Nach der Auszählung von 70 der 156 Stimmbezirke kommt Amtsinhaber Schulz auf 47,51 Prozent, sein wichtigster Herausforderer Wolfgang Jörg liegt bei 26 Prozent. Es folgen Michael Eiche (11,5), Josef Bücker (7,7), Laura Knüppel (3,13) und Ingo Hentschel (3).

Update, 19.47 Uhr: Die Zahl der Briefwähler in Hagen ist enorm gestiegen, sie liegt nach ersten Informationen bei 29.000. Vor sechs Jahren gab es nur 17.000 Briefwähler.

Wahl-Server in Hagen ist zusammengebrochen

Update, 19.45 Uhr: Nach wie vor gibt es technische Probleme. Der Wahl-Server ist zusammengebrochen, weil es mehr Zugriffe gibt als Hagen Einwohner hat. Die Experten des Hagener Betriebs für Informationstechnologie (Habit) arbeiten an dem Problem. Noch ist unklar, wann die Wahlergebnisse online abrufbar sein werden. Derzeit wird per Hand zusammengerechnet.

Update, 19.25 Uhr: 49 von 156 Ergebnissen liegen jetzt vor. Etwa ein Drittel aller Stimmen ist ausgezählt. Erik O. Schulz liegt weiter vorne mit 46,5 Prozent – ein leichter Anstieg zu den vorherigen Zwischenergebnissen. Wolfgang Jörg liegt bei 26 Prozent, an dritter Stelle folgt Michael Eiche bei 11,9 Prozent. Dr. Bücker von Hagen aktiv mit derzeit 8 Prozent. Die Einzelergebnisse bleiben relativ konstant. Das müsse aber nicht unbedingt so bleiben, betont Mook. „Wir warten auf weitere Ergebnisse aus den Wahllokalen und den Briefwahlzentren.“

Die erste Hochrechnung für NRW zeigt: Die CDU liegt mit etwa 36,1 Prozent vorne, die SPD reiht sich auf Platz zwei mit etwa 23,7 Prozent. Mit Blick auf den landesweiten Trend – dort lieg die AfD nach Hochrechnungen bei etwa 5,9 Prozent – hebt sich das Hagener Ergebnis deutlich ab. NRW-weit liegen die Grünen nach diesen Hochrechnungen bei etwa 19,1 Prozent und die FDP bei 4,3 Prozent.

Update, 19:15 Uhr: 36 von 156 Ergebnissen liegen jetzt vor. Die Verteilung ist ähnlich, wie nach dem letzten Zwischenergebnis. Schulz führt weiterhin mit 44,18 Prozent vorne, gefolgt von Wolfgang Jörg mit 27,01 Prozent und Michael Eiche (12,56 Prozent). Josef Bücker kommt derzeit auf etwa 8,24 Prozent der Stimmen, Laura Knüppel von Die Partei auf 3,57 Prozent. Damit hat sie aktuell Ingo Hentschel überholt. Er belegt aktuell Platz 6 mit 3,32 Prozent. Noch ist aber alles offen.

Die Stimmen zum Integrationsrat werden erst am morgigen Montag ausgezählt. Die Seite der Stadt ist weiterhin überlastet. Die Probleme bestehen auch in Breckerfeld. „Die versprochenen Wahlergebnisse gibt es vorerst nicht. Unser Dienstleister, der Hagener Betrieb für Informationstechnologie, hat technische Probleme. Wir arbeiten an einer Lösung“, heißt es dazu auf der Seite der Stadt.

Update, 19.00 Uhr: Mittlerweile sind 14 von 156 Bezirken (130 Stimmbezirke, 26 Briefwahlbezirke) ausgezählt. „Wir nähern uns jetzt der 10 Prozent-Marke“, so Moderator Peter Mook. Die Zahlen: Schulz liegt weiterhin vorne mit 1.103 Stimmen (41,81 Prozent), gefolgt von Wolfgang Jörg mit 740 Stimmen (28,05 Prozent) und Michael Eiche mit 355 Stimmen (13,46 Prozent). Dr. Josef Bücker von Hagen aktiv kommt derzeit auf 8,23 Prozent, Ingo Hentschel (Die Linke) kommt auf 3,68 Prozent. Sollte sich diese Tendenz fortsetzen, würde es in Hagen zu einer Stichwahl kommen. Der Termin für die Stichwahl ist der 27. September.

Update, 18.50 Uhr: Es gibt erste Ergebnisse. Insgesamt liegen 4 von 156 Ergebnissen vor. Der Zwischenstand: Erik O. Schulz liegt aktuell mit etwa 45,8 Prozent der Stimmen vorn, gefolgt von Wolfgang Jörd (SPD), mit 28,3 Prozent der Stimmen. Auf Platz drei liegt aktuell Michael Eiche (AfD) mit 9,48 Prozent gefolgt von Dr. Josef Bücker ( Hagen Aktiv) mit 9,09 Prozent der Stimmen.

Update, 18.45 Uhr: Die IT-Abteilung der Stadt arbeitet mit Hochdruck an dem Problem. Verlässliche Infos sollen außerdem im Livestream der Stadt bekanntgegeben werden.

Update, 18.36 Uhr: Zahlen zu einem von insgesamt 130 Bezirken liegen vor. Die städtische Internetseite ist aber immer noch überlastet. „Wir rechnen mit 29.000 bis 30.000 Briefwählern“, sagte Peter Mook von der Stadt Hagen aber bereits im Interview.

Update, 18.23: Die Internetseiten der Stadt Hagen und der Stadt Breckerfeld sind aktuell überlastet. Aktuell können die einlaufenden Ergebnisse dort nicht eingesehen werden und Bürger haben Schwierigkeiten, die Seiten aufzurufen. „Wir arbeiten an dem Problem“, so Stadt-Sprecherin Clara Treude. Wann und ob das Problem behoben werden kann, ist derzeit nicht absehbar.

Die Wahllokale in Hagen und Breckerfeld schließen

Update, 18.00 Uhr: Die Wahllokale schließen jetzt. Jetzt beginnt die Auszählung. In folgender Reihenfolge wird ausgezählt: Oberbürgermeister, Stadtvertretung, Bezirksvertretung. Erste Ergebnisse will die Stadt ab 18.30 Uhr präsentieren. Zur Höhe der Wahlbeteiligung in Hagen kann die Stadt zum aktuellen Zeitpunkt noch nichts sagen. Der Wahltag sei im Stadtgebiet ruhig und „ohne Probleme“ verlaufen, so Stadt-Sprecherin Clara Treude.

Update, 17.05 Uhr: Eine „klassische Wahlparty“ im Rathaus an der Volme findet angesichts der aktuellen Corona-Infektionszahlen nicht statt. Stattdessen bietet die Stadt einen virtuellen Livestream am Wahltag ab 18.30 Uhr an.

Update, 16.35 Uhr: Trotz der Kommunalwahl - der alte Hagener Rat bleibt zunächst im Amt. Und zwar offiziell bis zum 31. Oktober. Die letzte turnusmäßige Sitzung findet am Donnerstag, 1. Oktober statt. Der neue Rat konstituiert sich am Donnerstag, 5. November. In Breckerfeld könnte das sogar noch eher der Fall sein. Die nächste und eigentlich auch konstituierende Sitzung ist für den 27. Oktober geplant. Man will noch prüfen, ob das auch tatsächlich möglich ist. „Wenn nicht, verschieben wir um eine Woche“, so André Dahlhaus. Über den endgültigen Sitzungsplan bis Ende des Monats entscheidet noch im September der Ältestenrat.

Update, 16.10 Uhr: Keine besonderen Vorkommnisse bislang in Hagen. Nahezu alle Wahllokale sind am Sonntagmorgen pünktlich um 8 Uhr an den Start gegangen. Erste Ergebnisse will die Stadt ab 18.30 Uhr präsentieren.

Update 16.00 Uhr: In Breckerfeld wird ab 18 Uhr in folgender Reihenfolge ausgezählt. Landrat, Kreistag, Bürgermeister, Stadtvertretung, RVR-Parlament.

Update, 15.37 Uhr: Keine besonderen Vorkommnisse aus den Wahllokalen in Breckerfeld. Gegen Mittag – nach dem ökumenischen Gottesdienst auf dem Bolzplatz an der Grundschule – hat es einen ganzen Schwung an Wählern im Schulzentrum sowie in den beiden Wahllokalen an der Sekundarschule gegeben.

Update, 8.30 Uhr: Die wichtigsten Informationen zu der Kommunalwahl in Hagen haben wir hier für Sie zusammengefasst. Alles Wichtige zu der Wahl in Breckerfeld finden Sie hier.

Update, 8.00 Uhr: Die Wahllokale sind geöffnet. Bis 18 Uhr sind die Bürgerinnen und Bürger aus Hagen und Breckerfeld aufgerufen, ihre Stimme abzugeben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben