CDU Hagen

Kreisgeschäftsführer Marc Meierkord muss Posten räumen

CDU-Kreisgeschäftsführer Marc Meierkord

CDU-Kreisgeschäftsführer Marc Meierkord

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.   CDU-Kreisgeschäftsführer Marc Meierkord muss nach nicht einmal zwei Jahren seinen Posten wieder räumen. Parteichef Purps bestreitet Differenzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Überraschende Personalie an der Spitze der Hagener CDU: Kreisgeschäftsführer Marc Meierkord, der erst im Februar vergangenen Jahres den Job im Luise-Rehling-Haus übernommen hatte, muss seinen Posten schon wieder räumen. Dabei sollen nach Informationen der Stadtredaktion aus CDU-Kreisen erhebliche interne Verwerfungen der Grund für das Auslaufen des befristeten Vertrages sein.

„Die Rahmenbedingungen und seine persönliche Planung passten nicht übereinander“, bleibt CDU-Kreisvorsitzender Christoph Purps auf Nachfrage bewusst kryptisch und betont ausdrücklich: „Er hat seine Arbeit gut verrichtet.“ Von Differenzen sei ihm nichts bekannt. Purps meint: „Es wird eben viel geratscht und getratscht.“ In einem internen Schreiben an die Parteimitglieder kündigt der Kreisvorsitzende an, dass er Meierkord an diesem Wochenende beim Kreisparteitag „gebührend“ verabschieden wolle. Zudem verweist er darauf, dass es bereits Gespräche mit Nachfolgekandidaten gebe, „so dass wir zuversichtlich sind, noch in diesem Jahr die Position des Kreisgeschäftsführers wieder besetzen zu können“.

Meierkord selbst verweist mit Blick auf seine noch ungewisse berufliche Zukunft auf die offizielle Sprachregelung der „einvernehmlichen Trennung“.

„Einvernehmliche Trennung“

Zu angeblichen Konflikten mit dem Kreisvorsitzenden beschränkt sich der 28-Jährige auf die Formulierung: „Interne Vorgänge möchte ich nicht kommentieren.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben