Brautmode

„Kurvenschön“ eröffnet in der Hohenlimburger Innenstadt

In das ehemalige Zeeman-Ladenlokal zieht ab Mitte April ein Brautmodengeschäft ein.

In das ehemalige Zeeman-Ladenlokal zieht ab Mitte April ein Brautmodengeschäft ein.

Foto: Volker Bremshey

Hohenlimburg.   Die Hagenerin Antje Linxsweiler möchte Mitte April in der Hohenlimburger Innenstadt das Brautmodengeschäft „Kurvenschön“ eröffnen.

Am Montag sind die Handwerker angerückt, denn das seit rund drei Jahren verwaiste ca. 350 Quadratmeter große Ladenlokal auf zwei Ebenen an der Herrenstraße 10 soll innerhalb der kommenden vier Wochen aufgehübscht werden. Hochwertig. Denn in dem ehemaligen Zeeman-Geschäft möchte Antje Linxsweiler mit ihrer Geschäftspartnerin Nadine Darmstädter ein Brautmodengeschäft eröffnen: „Kurvenschön“. Für Damen mit Übergrößen und somit in den Größen 44 bis 58.

„Ich habe im Raum Hagen nach einem adäquaten Geschäftslokal Ausschau gehalten“, sagt die Hagenerin, „und bin dann in Hohenlimburg fündig geworden.“

Am Anfang schwierige Gespräche

Und zwar in jenem Gebäude, das die Grand-City-Property seit Jahren betreut und vermarktet. Viele Jahre hatten die Hohenlimburger den Eindruck, dass die Vermarktungsstrategien des in Berlin ansässigen Unternehmens nur mit halbem Herzen betrieben werden. Doch Antje Linxsweiler hat aktuell eine andere Erfahrung gemacht, ob wohl es sich schon einige Monate hingezogen hat, bis der Mietvertrag in der zurückliegenden Woche unterschrieben werden konnte.

„Am Anfang waren die Gespräche schwierig und ich habe viel Energie verbraucht. Aber zuletzt hat sich die Grand-City-Property als sehr kooperativ erwiesen“, betont die Hagenerin. Sie habe sich mit dem für Hohenlimburg zuständigen Objektbetreuer vor Ort getroffen und die Modalitäten geklärt. „Da hat sich die Grand-City als großzügig erwiesen.“ Denn der aktuelle Bodenbelag des Geschäftes habe sich für ein Brautmodengeschäft mit hochwertigen Kleidern nicht geeignet, eine Laminatverlegung sei aufgrund der Größe des Ladenlokales nicht möglich gewesen. „Aus diesem Grund wird der Boden mit einem hochwertigen Veloursbelag versehen, der zu einer barocken Einrichtung und zu exklusiven Brautkleidern passt.“

Nachfolger für Danando-Filiale

Einkaufen werden Antje Linxsweiler und Nadine Darmstädter, die aus Hohenlimburg stammt, international. Weil aber nicht jedes Brautkleid „wie angegossen“ passt, werden kleine Änderungen häufig notwendig sein. Deshalb freut sich Antje Linxsweiler ( 01713637323), dass sie mit Silke Hank (Stoffträume) eine Schneiderin hat gewinnen können, die in ihrem Atelier Brautmoden anbietet und die erforderlichen Änderungen vornehmen wird.

Das ist nicht die einzige positive Nachricht. Denn aktuell gibt es einen Interessenten, der das wieder leerstehende Ladenlokal am Brucker Platz übernehmen möchte. Danando-Inhaber Christian Kurz hatte schon wenige Wochen nach der Eröffnung in Hohenlimburg seine Altenaer Filiale schließen müssen, weil diese in Schieflage geraten war. Und auch das Schuhgeschäft in Letmathe musste der 35-jährige Lüdenscheider aufgeben. Jetzt ist auch seine Filiale am Brucker Platz verwaist. „Aber es gibt konkrete Gespräche mit einem Interessenten“, sagte Lea Zila, Quartiersmanagerin der Werbegemeinschaft der Hohenlimburger Innenstadt.

Weitere Grand-City-Property-Immobilien

Die Grand-City-Property verwaltet in der Hohenlimburger Innenstadt nicht nur die große Immobilie an der Herrenstraße 8 - 12.


Auch an der Freiheitstraße 23 - 25 (ehemals Ihr Platz) gehört ihr die Immobilie.

Noch nicht vermietet ist die ehemalige Gaststätte Haus Busch an der Lohmannstraße. Diese ist seit 2013 verwaist.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben