Sport

„Locker vom Hocker“: Breckerfelder Senioren in Bewegung

„Locker vom Hocker" beim TuS Breckerfeld: Julia Stahl leitet die Teilnehmer zu einer bewussten Wahrnehmung der eigenen Knochen an.

„Locker vom Hocker" beim TuS Breckerfeld: Julia Stahl leitet die Teilnehmer zu einer bewussten Wahrnehmung der eigenen Knochen an.

Foto: Michael Kleinrensing

Breckerfeld.  Es geht um Bewegung und Gleichgewicht und darum, den eigenen Körper wahrzunehmen – „Locker vom Hocker“ startet beim TuS Breckerfeld.

Die Tennisbälle unter ihren Füßen rollen vor und zurück. „Unsere Finger nutzen wir bewusst, unsere Füße nicht“, sagt Julia Stahl. „Spürt eure Knochen. . .“

Julia Stahl ist Gesundheitspraktikerin. Und eine Handvoll Senioren, Damen und Herren im besten Alter, sitzen ihr gegenüber. Nicht ins einem Kreis, sondern in Reihen versetzt, damit sich jeder besser auf sich und seinen Körper konzentrieren kann. „Locker vom Hocker“, heißt dieses Angebot des TuS Breckerfeld. „Locker vom Stuhl“ wäre noch passender. Denn auf denen haben die Teilnehmer im Gymnastikraum Platz genommen.

Muskeln können entspannen

„Es geht darum, dass wir uns unserer Bewegungsmuster wieder bewusster werden“, sagt Julia Stahl, „dabei legen wir den Fokus auf das Skelett, auf die Knochen. So geben wir den Muskeln die Möglichkeit zu entspannen.“

Stabilität und Balance sollen diejenigen, die auf den Stühlen Platz genommen haben, bekommen. Nicht durch sportliche Übungen, die sie im fortgeschrittenen Alter kaum noch bewältigen können, sondern durch seichte, aber bewusste Bewegungen. „Viele ältere Menschen haben im Alltag Probleme mit dem Gleichgewicht“, sagt Julia Stahl, „sie haben Angst zu stürzen, trauen sich nicht einmal mehr zu, ein paar Schritte zu gehen. Dabei gibt es gerade in Breckerfeld so viel schöne Natur, die sie noch erkunden könnten. Das ist es doch schade, wenn man gar nicht mehr rausgeht.“

Anstrengend für den Kopf

Dem Zuhausebleiben will Julia Stahl mit diesem besonderen Angebot einen Riegel vorschieben. „Der erste Schritt ist ja schon, dass die Teilnehmer sich auf den Weg machen, um hierher zu kommen“, sagt die Kursleiterin für Qigong und bewusste Bewegungsmethoden. Die Übungen seien durchaus anstrengend, aber nicht für Knochen und Muskeln. „Anstrengend ist es für den Kopf, weil wir uns sehr stark damit beschäftigen, wie wir uns bewegen.“

Im April ist ein erster Durchgang des Kurses „Locker vom Hocker“ gestartet. Nun beginnt gerade der zweite Anlauf. „Die Teilnehmer im ersten Kursus waren ganz erstaunt, welche Fortschritte sie gemacht haben“, sagt Julia Stahl, „das war eine rasante Entwicklung.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben