Sicherheit

Mehr Bundespolizei für Hauptbahnhof Hagen gefordert

Die

Die

Foto: Paul Zinken

Hagen.   Die Hagener FDP-Bundestagsabgeordnete Katrin Helling-Plahr fordert mehr Bundespolizisten, damit die Bahnhofswache dauerhaft besetzt wird.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Bundespolizei-Wache am Hagener Hauptbahnhof kann aufgrund des Personalmangels nicht dauerhaft besetzt werden – die WP hatte darüber berichtet. Die Hagener FDP-Bundestagsabgeordnete Katrin Helling-Plahr kritisiert diese Entwicklung, die nicht nur Hagen betrifft. Das geht aus einer so genannten „Kleinen Anfrage“ der FDP-Bundestagsfraktion hervor. Demnach fehlen zurzeit 147 Beamtinnen und Beamte an den Bahnhöfen und Flughäfen in Nordrhein-Westfalen, während gleichzeitig bis zu 70 in andere Bundesländer versetzt wurden, davon neun explizit an die bayerische Grenze.

Sicherheitsgefühl der Bürger leidet

Für Helling-Plahr steht fest: „Von den zusätzlichen 5000 Planstellen bei der Bundespolizei, die im Koalitionsvertrag vereinbart wurden, ist diese Bundesregierung meilenweit entfernt.“ Das könne den Hagenern nicht egal sein; gerade weil das Sicherheitsgefühl vieler Bürger gerade am Hauptbahnhof leide. „Es kann nicht sein, dass im gesamten Hagener Raum nicht mal mehr eine durchgehende Anwesenheit gewährleistet ist, weil die für Hagen eingeplanten Beamten stundenweise am Dortmunder Flughafen aushelfen müssen“, so die 32-Jährige.

Derzeit springt bei Abwesenheit der Bundespolizei die Hagener Polizei ein, so dass die Sicherheit an den Bahnhöfen grundsätzlich gewährleistet sei. Dies sei aber kein Dauerzustand, die Hagener Polizei habe auch ohne diese Zusatzaufgabe alle Hände voll zu tun, so die Juristin.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben