Erhöhte Basisförderung

Mehr Geld fürs Theater – Doch Weitergabe ist noch unklar

09. März 2018, Hagen Kuhlerkamp. An drei Hagener Schulen gehen Schädlingsbekämpfer gegen Ungeziefer vor. Schuldezernentin Margarita Kaufmann vor der Grundschule Kuhlerkamp. An der Schule wurde eine Kakerlake (Schabe) entdeckt. WP-Foto: Michael Kleinrensing

Foto: Michael Kleinrensing

09. März 2018, Hagen Kuhlerkamp. An drei Hagener Schulen gehen Schädlingsbekämpfer gegen Ungeziefer vor. Schuldezernentin Margarita Kaufmann vor der Grundschule Kuhlerkamp. An der Schule wurde eine Kakerlake (Schabe) entdeckt. WP-Foto: Michael Kleinrensing Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.   Hagens Theater soll 719 000 Euro mehr jährlich erhalten. Doch noch bleibt unklar, wie das Geld eigentlich an das Haus weitergegeben werden soll.

Noch immer herrscht Unklarheit über die Erhöhung der Basisförderung des Landes für das Hagener Theater. Wie unsere Zeitung berichtete soll Basisförderung des Landes für das Hagener Theater bis 2022 jährlich um rund 719 000 Euro steigen. „Bislang hat die Landesverwaltung noch in keiner Weise mitgeteilt, in welcher Form diese Summe an die Theater weitergegeben werden soll. Diese Weitergabe würde dann auch direkt an das Theater erfolgen, da dieses ja eine GmbH ist“, sagt Kulturdezernentin Margarita Kaufmann.

Noch ist Geduld gefragt

Auch das direkte Gespräch zwischen Oberbürgermeister Erik O. Schulz und NRWs Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen habe in dieser Sache noch keine weiteren Erkenntnisse geliefert. Es sei, so Kaufmann, demnach weiter Geduld gefragt. Mehr als die Hälfte der rund 1,3 Millionen Euro, die das Theater jährlich einsparen muss, kämen durch die erhöhte Basisförderung zurück. Durch Einsparung fallen zwei Stellen im Chor, zwei im Ballett, vier im Orchester und zwei in der Technik weg. Die zusätzlichen Landesmittel sollen die kommunalen Theater stärken. Das Hagener Haus erhält von der Stadt jährlich 14,1 Millionen Euro und vom Land 951 000 Euro. Durch das Zusatzgeld würde der Landesbetrag auf 1,7 Millionen Euro ansteigen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik