Diebstahl

Mehrere Wildkameras in Hohenlimburger Wäldern gestohlen

Mit den Infrarot-Kameras wird die Population von Wildtieren beobachtet. Hochwertige Varianten wie diese kosten rund 250 Euro.

Mit den Infrarot-Kameras wird die Population von Wildtieren beobachtet. Hochwertige Varianten wie diese kosten rund 250 Euro.

Foto: Marcel Krombusch

Hohenlimburg.   Seit längerem werden Wildtierkameras in dem Revier gestohlen – trotz erheblicher Sicherungsmaßnahmen des Besitzers

Mehrere hochwertige Wildtier-Kameras sind aus den Wäldern im Umfeld des Stoppelbergs gestohlen worden. Der Besitzer – ein Jäger, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen möchte – informierte die Redaktion über die Diebstähle, die sich bereits seit mehreren Jahren wiederholen.

Sieben Kameras seien ihm mittlerweile gestohlen worden. Damit werde das Jagen erheblich erschwert, fehle ihm doch die Möglichkeit, die Wildtier-Population zu beobachten. Die Geräte waren an Bäumen unweit eines Waldweges montiert. Eine Kamera war mit Zahlenschloss und Stahlseil gesichert. Wert des Diebesguts: Rund 1750 Euro. Anzeigen bei der Polizei seien erfolglos eingestellt worden.

Kein neues Phänomen

Dem Landesjagdverband NRW sind solche Diebstähle bekannt, bestätigt Sprecher Andreas Schneider. „Es ist kein neues Phänomen, dass hochwertige Gegenstände wie Wildtier-Kameras aus Wäldern gestohlen werden“, so Schneider.

Genaue Zahlen zu den Diebstählen gebe es aber nicht. „Auch weil nicht so viele Wildkameras eingesetzt werden.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben