Wohnen

Mieten steigen in Hagen nicht so stark wie im Ruhrgebiet

Die Mietpreise steigen in Hagen nicht so stark wie in anderen Großstädten.

Die Mietpreise steigen in Hagen nicht so stark wie in anderen Großstädten.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.   In Hagen sind die Mieten geringer gestiegen als in anderen Ruhrgebiets-Großstädten. Die Steigerungsrate betrug hier acht, in Dortmund 25 Prozent.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Hagen sind die Mieten in den vergangenen fünf Jahren erheblich geringer gestiegen als in anderen Ruhrgebiets-Großstädten. Das legt jedenfalls eine Erhebung des Internet-Immobilien-Portals „immowelt.de“ nahe. Demnach mussten in Hagen im ersten Halbjahr 2013 im Durchschnitt 4,90 Euro Miete für den Quadratmeter gezahlt werden, im ersten Halbjahr diesen Jahres waren es 5,30 Euro – eine Steigerung um acht Prozent.

Zum Vergleich: In Dortmund stiegen die Mietpreise binnen fünf Jahren um 25 Prozent (von 5,60 auf 7 Euro pro Quadratmeter), in Bochum um 21 Prozent (5,70 auf 6,90 Euro/Quadratmeter) und selbst in Gelsenkirchen um 12 Prozent (4,90 auf 5,50 Euro/Quadratmeter).

In einer Liga mit Chemnitz

Datenbasis für die Berechnung der Mietpreise in 80 Großstädten mit mehr als 100 000 Einwohnern waren 286 000 auf „immowelt.de“ inserierte Angebote. Hagen (5,30 Euro) liegt demnach mit seinen Quadratmeter-Mietpreisen in etwa auf einem Niveau mit Gelsenkirchen, Bremerhaven, Salzgitter oder Chemnitz.

München (17,90 Euro/Quadratmeter), Stuttgart (12,30 Euro) oder Frankfurt/Main (13,80 Euro) befinde sich hier auf einem ganz anderen Niveau. Regelrecht explodiert sind nach dieser Erhebung die Mietpreise in Berlin: Binnen fünf Jahren stiegen sie um 52 Prozent auf heute 11,40 Euro/Quadratmeter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben