Europawahl

Mit unbezahltem Urlaub zieht Hagenerin in den Wahlkampf

Renate Mäule aus Hagen-Hohenlimburg ist Spitzenkandidatin der ÖDP in Nordrhein-Westfalen für die Europawahl 2019.

Renate Mäule aus Hagen-Hohenlimburg ist Spitzenkandidatin der ÖDP in Nordrhein-Westfalen für die Europawahl 2019.

Foto: ÖDP

Hohenlimburg.   Renate Mäule aus Hagen-Hohenlimburg ist Kandidatin für das Europaparlament. Wie verläuft der Wahlkampf einer Kleinstpartei wie der ÖDP?

Viele Parteien treten bei der Europawahl an. Doch nur eine auf den führenden Plätzen kommt aus Hagen – wenn auch für eine sehr kleine Partei: Renate Mäule tritt für die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) an. Sie selbst ist Spitzenkandidatin der ÖDP für Nordrhein-Westfalen. Eine realistische Chance auf einen Sitz hat sie zwar nicht, seit Wochen engagiert sie sich aber im Wahlkampf.

1 Hand auf’s Herz: Werden Sie als Kandidatin einer kleinen Partei wie der ÖDP im Wahlkampf wahrgenommen?

Manchmal ist es frustrierend zu hören, dass wir an einer Podiumsdiskussion nicht teilnehmen dürfen, weil wir als Partei nicht im Bundestag vertreten sind. Auch der WDR hat mir keine Möglichkeit zu einem Interview gegeben, weil wir zu klein und unbedeutend wären. Dann wiederum höre ich an Infoständen, dass Wähler ein Plakat von mir gesehen haben und sich freuen, mich persönlich kennenzulernen. Wieder andere kommen an den Infostand, weil sie auf Facebook oder im Internet gelesen haben, dass wir vor Ort sind und stellen ihre Fragen.http://Hohenlimburgerin_ist_Spitzenkandidatin_für_Europawahl{esc#215745769}[news]

2 Wieviele Stunden investieren Sie derzeit wöchentlich in den Wahlkampf?

Ich arbeite seit Mitte April zwei bis drei Tage an meinem regulären Arbeitsplatz, den Rest der Woche habe ich unbezahlten Urlaub. Es fing an mit dem Plakatieren, dann Infostände, Demos, Vorträge, E-Mails und so weiter. Somit liegt meine Wochenstundenzahl bei etwa 12 bis 14 Stunden mal fünf Tage, plus zwei mal drei Abendstunden.

3 Welches Ergebnis erwarten Sie für die ÖDP am kommenden Sonntag?

Ich erwarte zwei Mandate, also eine Verdoppelung für die ÖDP in Brüssel. Es hat sich ja herumgesprochen, dass die ÖDP in Bayern das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ initiiert und überwiegend organisiert hat. Aktuell haben wir nun auch die Freigabe der Europäischen Union, eine europäische Bürgerinitiative für den Artenschutz zu starten: „Save the Bees“. Wir merken dass viele Wähler unser Motto „Weniger ist mehr“ richtig finden, weil „schneller-weiter-höher“ nicht mehr angesagt ist.

Mit Renate Mäule
sprach Michael Koch

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben