Kultur

Museumsnacht: Kunst an 24 Orten im Zentrum von Breckerfeld

Werben für die Museumsnacht in Breckerfeld (von links): Anni Pfingsten, Johannes Dennda, Museumsverein, Fotograf Christof Wippermann und Lothar Henn, Künstlergilde.

Werben für die Museumsnacht in Breckerfeld (von links): Anni Pfingsten, Johannes Dennda, Museumsverein, Fotograf Christof Wippermann und Lothar Henn, Künstlergilde.

Foto: Jens Stubbe

Breckerfeld.   Die Breckerfelder Museumsnacht am 14. Juni bietet Kunst und Kulinarisches an 24 Orten. Auch für das nächste Jahr gibt es schon Pläne.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Irgendwie mischen sich das „Vor“ und das „Danach“. Die 24 Orte, an denen am 14. Juni im Breckerfelder Ortskern Künstler ihre Werke zeigen, stehen fest und sind in einem Flyer dokumentiert. Doch obwohl diese dritte Breckerfelder Museumsnacht noch nicht über die Bühne ist, haben die Macher schon Visionen für die vierte Auflage im Jahr 2020.

Die Sperrung der Frankfurter Straße, so wie sie ja während der Kirmes auch möglich ist, ist so ein Ziel, das sich das Team um Johannes Dennda, Christof Wippermann und Lothar Henn für das kommende Jahr gesetzt hat. „Das Interesse von Künstlern auch von außerhalb nimmt rasant zu“, sagt Johannes Dennda, „der Weg geht permanent nach oben. Wir haben schon jetzt Anfragen für das kommende Jahr. Uns schweben parallel zu den Ausstellungsorten Kunststände auf der Frankfurter Straße vor.“ Hinzu käme, dass sich die Besucher besser und sicherer durch den Ort bewegen könnten.

Aktueller Flyer hilft Besuchern bei der Planung

2

4 Orte sind jetzt im aktuellen Flyer aufgelistet – von Kfz Günther im Süden bis zum Wildling und Immobilien-Perez im Norden. Das Faltblatt, das bereits jetzt in der Innenstadt und im Rathaus ausliegt, hilft, den Besuch der Museumsnacht zu planen.

„Es ist kaum möglich, zwischen 19 und 23 Uhr sämtliche Orte zu besuchen“, sagt Lothar Henn, der sich auch in der Künstlergilde Hagen engagiert und regelmäßig Ausstellungen im Haus Glörtal und bei Lammerding und Pfeiffer organisiert. „Ich habe den Gildemitgliedern das Konzept präsentiert. Die Dichte, in der sich hier Künstler präsentieren – das hat sie schon beeindruckt.“

Viel Kunst auf wenig Raum in Breckerfeld

Dabei ist es für die Macher durchaus vorstellbar, weitere Künstler einzubinden. „Es kommt ja auch darauf an, auch anderen mal eine Chance zu geben, sich bei der Museumsnacht zu präsentieren“, sagt Dennda. „Die geballte Form, in der wir hier Werke zeigen können, führt dazu, dass die Kunst einen anderen Eingang in das Stadtleben findet.“

Ziel sei es, Kunst nicht nur während, sondern auch vor und nach der Museumsnacht in den Fokus zu rücken. und die Breckerfelder für Ausstellungen zu begeistern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben