Müllentsorgung

Neuer Entsorger: Was sich in Hagen bei Gelben Säcken ändert

Gelbe Säcke gibt es ab 2019 in Hagen im AHE-Design. Das Unternehmen hat sich bei der Ausschreibung durchgesetzt und übernimmt die Abfuhr.

Gelbe Säcke gibt es ab 2019 in Hagen im AHE-Design. Das Unternehmen hat sich bei der Ausschreibung durchgesetzt und übernimmt die Abfuhr.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.   Ab dem 1. Januar sammelt ein neuer Entsorger den Recycling-Müll in Hagenein. Der bekannte Abholrhythmus und die Abholtage bleiben unverändert.

Ein neuer Dienstleister kümmert sich ab 1. Januar 2019 in Hagen um die Entsorgung der Gelben Säcke. Nach der jüngsten europaweiten Ausschreibung ging der Zuschlag an AHE (Tochter von AVU und Remondis).

Das in Wetter ansässige Unternehmen kümmert sich nicht bloß um die Müllbeseitigung im Ennepe-Ruhr-Kreis, sondern ist auch im Hochsauerlandkreis (Arnsberg, Brilon, Sundern) aktiv. „Wir wollen hier keinesfalls als Aggressor auftreten“, betont AHE-Geschäftsführer Johannes Einig, „aber natürlich verfolgen wir mit diesem Schritt eigene Interessen und verbinden damit ein gewisses Wachstumspotenzial.“

Wenige Änderungen für Bürger

Für die Hagener Bürger gestaltet sich der Wechsel des Entsorgers eher unspektakulär: Es bleibt bei dem monatlichen Entsorgungsrhythmus, und auch die gewohnten Abholtage werden nicht angetastet. Allerdings ändern sich die Anlaufstellen für den Nachschub der Gelben Säcke sowie die entsprechenden Abfallkalender – im Druckwerk des Hagener Entsorgungsbetriebes (HEB) tauchen die Abholtage für den Recycling-Müll nämlich genauso wenig auf wie in der HEB-Smartphone-App (alle Details in der Infobox).

Während AHE für das Engagement auf dem Hagener Markt extra den eigenen Fuhrpark um drei Fahrzeuge erweitert und sieben zusätzliche Mitarbeiter eingestellt hat, muss die Hagener Umweltservice- und Investitionsgesellschaft (HUI) abspecken.

Allerdings sind die fraglichen Fahrzeuge bereits abgeschrieben und HUI-Mitarbeiter können beim HEB weiterbeschäftigt werden. „Angesichts der hohen Fluktuation und auslaufender Leihpersonal-Verträge wird es zu keinen betriebsbedingten Kündigungen kommen“, versichert HEB-Geschäftsführer Herbert Bleicher.

Ausschreibung vor drei Jahren

Nach WP-Informationen hatte sich AHE bereits vor drei Jahren bei der Ausschreibung des Hagener Entsorgungsauftrages durchgesetzt, allerdings die Umsetzung an HUI übertragen. Diesmal behält der Entsorger aus Wetter es sich jedoch vor, im Rahmen seiner Wachstumsstrategie selbst auf Hagener Stadtgebiet tätig zu werden.

Parallel gibt es nach Informationen aus dem Aufsichtsrat in HEB-Gesellschafterkreisen – allen voran bei der Entsorgung Dortmund GmbH (EDG) – Differenzen, wie seitens des HEB die Zusammenarbeit mit Unternehmen zu gestalten sei, an denen Remondis Beteiligungen hält.

Die atmosphärischen Störungen gehen soweit, dass die EDG bislang keinen Nachfolger für den zum Jahresende ausscheidenden HEB-Geschäftsführer Manfred Reiche benennen wollen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben