Radfahren

Per App reservierbar: Hagen bekommt 34 neue Fahrradboxen

Noch ist nicht klar, wie die Fahrradboxen in Hagen aussehen werden, die Ausschreibung läuft noch. Doch sie könnten eine ähnliche Optik haben wie diese am Zentralen Omnibusbahnhof in Schwelm. Foto:Bernd Richter

Noch ist nicht klar, wie die Fahrradboxen in Hagen aussehen werden, die Ausschreibung läuft noch. Doch sie könnten eine ähnliche Optik haben wie diese am Zentralen Omnibusbahnhof in Schwelm. Foto:Bernd Richter

Hagen.  Hagen soll bis Juni 2018 insgesamt 34 neue Fahrradboxen erhalten. Die wird man dann per App oder Internetseite reservieren und buchen können.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es soll Hagen ein ganzes Stück fahrradfreundlicher machen: 34 Fahrradboxen sollen bald im Stadtgebiet stehen . Damit hat Hagen erfolgreich am Bundeswettbewerb „Klimaschutz im Radverkehr“ teilgenommen. Hier die wichtigsten Informationen im Überblick:

1. Wo werden die neuen Fahrradstationen entstehen? An den Bahnhöfen Heubing, Hohenlimburg und Vorhalle sowie am Hagener Hauptbahnhof sollen die insgesamt 34 hochmodernen und elektronisch verschließbaren Radboxen errichtet werden. Pendler können so ihr Fahrrad diebstahlsicher und witterungsgeschützt abstellen und die Boxen zukünftig über eine App oder eine Internetseite reservieren und buchen.

2. Wie ist das Projekt zustande gekommen? Das Hagener Vorhaben ist ein Teilprojekt eines Verbundvorhabens mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und insgesamt 15 weiteren Kommunen. Das Bundesumweltministerium unterstützt das VRR-Verbundprojekt „Moderne und sichere Fahrradabstellanlagen mit digitalem Hintergrundsystem (Web / App) zur Reservierung / Buchung“ mit rund 4,3 Millionen Euro. Die Stadt Hagen erhält für ihr Vorhaben rund 180 000 Euro an Fördermitteln und stellt rund 20 000 Euro an Eigenmitteln für die Errichtung der Boxen zur Verfügung. „Es ist wichtig, dass wir das Thema Radfahren in Hagen weiter intensiv im Blick haben und nach vorne bringen“, sagt Oberbürgermeister Erik O. Schulz.

3. Wer kümmert sich um die Fahrradboxen?Die Hagener Straßenbahn wird für die Fahrradboxen als Betreiber auftreten. Das städtische Unternehmen soll sich sowohl um die Funktionsfähigkeit der Fahrradboxen kümmern als auch die Nutzer beraten und betreuen. Damit soll die Straßenbahn ihren Kunden sinnvolle Ergänzungen zum öffentlichen Nahverkehr anbieten.

4. Wann werden die Fahrradboxen kommen?Die 34 Hagener Fahrradboxen sind Bestandteil von mehr als 1000 neuen Stellplätzen, die für Fahrräder an ÖPNV-Haltestellen in 16 Städten im VRR-Gebiet gebaut werden. ­Alle sollen bis Juni 2018 errichtet sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik