Polizei

Polizei Hagen sprengt illegale Glücksspiel-Runde

Der Polizei Hagen gelingt es am Samstagabend, eine illegale Glücksspielrunde aufzulösen.

Der Polizei Hagen gelingt es am Samstagabend, eine illegale Glücksspielrunde aufzulösen.

Foto: Christoph Reichwein / WAZ FotoPool

Wehringhausen.  Die Polizei Hagen löst eine illegale Glücksspielrunde auf und stellt Bargeld sicher.

Dank eines Tipps, hat die Hagener Polizei am Wochenende eine illegale Glücksspielrunde gesprengt. Gegen 22.40 Uhr erhielt die Leitstelle am Samstag einen Hinweis auf eine Feierlichkeit, die in einem Lokal in der Wehringhauser Straße abgehalten werden sollte. Schon von außen konnten Stimmen hinter den mit Malervlies abgeklebten Fenstern vernommen werden.

Als die Beamten an die Tür klopften, wollte man den Polizisten zunächst den Zutritt verweigern. Wenige Augenblicke später stand der Grund dafür fest: Im Lokal hielten sich zwölf Männer auf, die zu flüchten versuchten, als sie die Uniformierten sahen. Da die Beamten zuvor das Gebäude umstellt hatten, gelang lediglich vieren die Flucht. Ein Mann musste mit Handfesseln fixiert werden, um ihn am Weglaufen zu hindern.

In den Räumlichkeiten waren Spieltische und Wasserpfeifen aufgebaut. Einer (24) der Männer im Alter zwischen 20 und 27 Jahren trug über 5000 Euro an Bargeld bei sich. Die Banknoten wurden sichergestellt. Neben einer Anzeige wegen illegalen Glückspiels erwartet alle Anwesenden eine Anzeige aufgrund eines Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben