Polizei Hagen

Polizei Hagen sucht nach Fahrerflucht nach Augenzeugen

Die Hagener Polizei setzt auf Zeugenhinweise.

Die Hagener Polizei setzt auf Zeugenhinweise.

Foto: Westfalenpost

Hagen-Mitte.  Nach einer Fahrerflucht in der Hagener Innenstadt hofft die Polizei auf Zeugenhinweise zu einem Autounfall.

Nach einer Fahrerflucht in der Innenstadt bittet die Hagener Polizei um Zeugenhinweise. Nach bisherigen Ermittlungen fuhr am Dienstag gegen 13 Uhr auf der Frankfurter Straße eine 44-Jährige in ihrem Fiat und einer Beifahrerin (22) in Richtung Innenstadt. Vor einer Ampel auf Höhe der Hochstraße musste die Frau ihren Punto abbremsen. Zu diesem Zeitpunkt fuhr ein unbekannter Mann von hinten auf. Beide Frauen verletzten sich dabei leicht.

Der Mann deutete der 44-Jährigen an, dass sie an den Fahrbahnrand fahren solle. Anschließend wendete er sein Auto in einer Zufahrt zu einem Tiernahrungshandel. Die Frau stieg aus und ging zum Fahrzeug des Mannes. Durch das halbgeöffnete Fenster teilte er in gebrochenem Deutsch mit, dass er sich das Kennzeichen der Frau notiert habe und sich melden würde. Anschließend fuhr er davon, ohne auf die Polizei zu warten oder Daten zu hinterlassen.

Er wird als etwa 30 bis 40 Jahre alt beschrieben und hatte schwarzes, schütteres Haar. Bei seinem Auto handelte es sich vermutlich um einen grauen Opel oder einen Mercedes mit Hagener Kennzeichen. Zum Unfallzeitpunkt stand ein weiterer Pkw neben der 44-Jährigen. Dessen Fahrer könnte wichtige Hinweise zum Vorfall geben. Hinweise an das Verkehrskommissariat: 986 2066.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben