Rocker

Polizei kontrolliert in Hagen 100 Motorrad-Club-Mitglieder

Die Freeway Riders versuchen derzeit in Hagen ein Zeichen der Stärke zu setzen.

Die Freeway Riders versuchen derzeit in Hagen ein Zeichen der Stärke zu setzen.

Foto: jens Stubbe

Hagen.   Die Polizei Hagen hat 100 Mitglieder des Motorrad-Clubs „Freeway Riders“ bei einer Party kontrolliert. Der Grund: Auch Bandidos sollten vor Ort sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem „Innenstadt-Spaziergang“ des Motorrad-Clubs Freeway Riders Anfang des Monats will die Polizei offensichtlich Zeichen setzen. Bei der Revival-Party der früheren Diskothek „Madison“ in der alten Trafohalle in Eilpe haben die Beamten am Samstagabend etwa 100 Mitglieder des seit mehr als vier Jahrzehnten in Hagen ansässigen Motorrad-Clubs kontrolliert.

Einen konkreten Vorfall hatte es nicht gegeben, auch die Kontrollen an sich verliefen ohne Zwischenfälle. Die Aktion war wohl eine reine Vorsichtsmaßnahme. Nach Informationen dieser Zeitung gab es einen Verdacht, dass auch Mitglieder des umstrittenen Rockerclubs Bandidos bei der Party anwesend gewesen sein könnten. Ob dies tatsächlich so war, ist noch unklar.

Bandidos haben "Prospekt Chapter Hagen" gegründet

Wie berichtet, versuchen die Bandidos offensichtlich in Hagen Fuß zu fassen. Auf ihrer Internetseite gratulieren sie einem neuen „Prospekt Chapter Hagen“ – das ist in der Sprache des Rockerclubs eine Abteilung von Kandidaten für eine Voll-Mitgliedschaft bei den Bandidos. Was dahinter steckt, ist derzeit noch unklar. Der Rockerclub selbst hat eine Anfrage der WP bislang unbeantwortet gelassen.

Der Spaziergang von rund 200 Mitgliedern der Freeway Riders am Tag der Deutschen Einheit, der von einem Großaufgebot der Polizei eskortiert wurde, wird jedenfalls als Machtdemonstration des in Hagen angestammten Clubs gegen die mögliche Ausbreitung der Bandidos in Richtung Hagen gesehen.

Mehrere Freeway-Riders in Gruppen in der Stadt gesichtet

Vor dem Hintergrund ist wohl auch der Polizeieinsatz am Samstag zu werten. Nach Angaben der Polizei seien am Abend zunächst nur kleinere Gruppen der Freeway-Riders an verschiedenen Ort im Innenstadtbereich festgestellt worden. Anschließend hätten sich die Personen aber alle alle vor dem Veranstaltungsraum auf der Eilper Straße getroffen, in dem zu dem Zeitpunkt die öffentliche Madison-Party stattfand.

Die nunmehr auf etwa 100 Personen angewachsene Gruppe der Rocker sei durch eine große Anzahl an Polizeibeamten vor Ort kontrolliert worden. Über die genaue Zahl der Einsatzkräfte wollte die Polizei aus taktischen Gründen keine Angaben machen, es mussten aber Kräfte aus anderen Städten hinzu gezogen werden. Im Anschluss konnten die Freeway-Riders-Mitglieder die Örtlichkeit wieder verlassen. Ermittlungen zu den Hintergründen, so die Polizei, liefen noch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben