Polizei in Hagen

Polizei stoppt in Hagen Motorradfahrer unter Drogen

Ein verdächtiger Motorradfahrer wird in Haspe von der Polizei gestoppt.

Ein verdächtiger Motorradfahrer wird in Haspe von der Polizei gestoppt.

Foto: Lars Fröhlich / WAZ FotoPool

Haspe.  Ohne Führerschein, dafür aber unter Drogen ist in Haspe ein Motorradfahrer unterwegs. Doch die Polizei kann den Mann stoppen.

Polizeibeamte haben am Donnerstagnachmittag in Hagen-Haspe einen 22-jährigen Motorradfahrer gestoppt, der unter Drogeneinfluss und ohne passenden Führerschein unterwegs war.

Gerötete Augen fallen auf

Gegen 17 Uhr fiel der Hagener den Beamten in der Berliner Straße auf, da er augenscheinlich mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Sie hielten das Kleinkraftrad mit Versicherungskennzeichen an und führten eine Verkehrskontrolle durch. Dabei bemerkten die Beamten die geröteten Augen und das nervöse Verhalten des Fahrers. Ein Drogentest schlug auf den Wirkstoff Cannabis an. Darüber hinaus erhärtete sich während der Überprüfung des Zweirades der Verdacht der technischen Manipulation.

Da der Hagener nur über einen Führerschein der Klasse B verfügte, kam der Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis hinzu. Die Polizisten untersagten dem Mann die Weiterfahrt und ordneten eine Blutprobe an. Anschließend leiteten sie ein Strafverfahren ein.

+++ Auch lesenswert: Was ist das für ein Luftschutzstollen an der B7? +++

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hagen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben