Positives Fazit beim IEC

Iserlohn.   Viel Wind um nichts. Die von Thorsten Busch, dem ehemaligen 2. Vorsitzenden der Young Roosters, im Vorfeld geäußerte Kritik an der Nachwuchsarbeit des Eishockey-Klubs, wurde auf der Mitgliederversammlung nicht thematisiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Viel Wind um nichts. Die von Thorsten Busch, dem ehemaligen 2. Vorsitzenden der Young Roosters, im Vorfeld geäußerte Kritik an der Nachwuchsarbeit des Eishockey-Klubs, wurde auf der Mitgliederversammlung nicht thematisiert.

Der Kritiker selbst hatte den Weg nicht in die Eissporthalle genommen, wo sich 50 Mitglieder eingefunden hatten. Nach der Begrüßung durch Bernd Schnieder und der Feststellung der Stimmberechtigung ging es zügig zu den Finanzen. Unter dem Strich blieb ein Plus von rund 13 000 Euro bei einem Etat von über einer halben Million.

Anschließend standen die Sportberichte auf dem Programm. Nachwuchsobmann Bob Paton: „Alle Nachwuchsmannschaften spielen in der neuen Saison in der höchsten Klasse.“

Zum Abschluss des Abends kam der Marketing-Bericht von Swen Freeth. „Es ist alles gut geblieben.“ Die Zuwendungen für die letzte Saison beliefen sich auf 155 000 Euro, davon erhielt man 35 000 Euro an Sachspenden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik