Politik

Rat macht Weg für Handelszentrum auf Brandt-Brache frei

Brandt-Brache , ehemaliges Gelände der Zwiebackfirma Brandt in Westerbauer, Haspe, Hagen, Haspe,  Hagen, Ruhrgebiet, Nordrhein-Westfalen, Deutschland

Foto: Hans Blossey

Brandt-Brache , ehemaliges Gelände der Zwiebackfirma Brandt in Westerbauer, Haspe, Hagen, Haspe, Hagen, Ruhrgebiet, Nordrhein-Westfalen, Deutschland Foto: Hans Blossey

Hagen.   Der Rat hat sich für ein Handels- und Gesundheitszentrum auf der Brandt-Brache in Haspe ausgesprochen. Der Investor kann starten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Rat der Stadt hat den Weg für ein Einkaufs- und Gesundheitszentrum auf dem ehemaligen Gelände von Zwieback Brandt an der Enneper Straße in Haspe geebnet.

Der Projektstart war am Mittwochnachmittag noch einmal ins Wanken geraten. Im Stadtentwicklungsausschuss waren den Fachpolitikern Zweifel am Durchführungsvertrag zwischen der Stadt Hagen und dem Investor HD Investitions- und Verwaltungs-GmbH gekommen (unsere Zeitung berichtete). Dabei ging es vor allem um Sicherheiten für die Stadt. So waren zunächst keine Vertragsstrafen erwähnt.

Verwaltung hat den Vertrag überarbeitet

Bis zur gestrigen Ratssitzung hatte die Verwaltung im Austausch mit dem Investor nachgebessert. Und so votierten 49 Ratsmitglieder mit Ja (vier mit Nein). „Das Zentrum beendet einen 15 Jahre währenden städtebaulichen Missstand“, hob Stephan Ramrath (CDU) hervor. Es habe Strahlkraft über die Grenzen des Stadtteils hinaus.

Auswirkungen auch auf benachbarte Flächen, die entwickelt werden können, erhofft sich SPD-Ratsherr Dietmar Thieser, gleichzeitig Bezirksbürgermeister in Haspe: „Laut Investoren gibt es schon viele Bewerber, die in das Gesundheitszentrum einziehen wollen."

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik