Schräge Verkehrskontrolle

Reise-nach-Jerusalem-Spielchen in einem Hagener Kleinwagen

Foto: Kleinrensing

Wehringhausen.   Einen merkwürdigen Platzwechsel versuchten zwei Autoinsassen bei einer Verkehrskontrolle. Der Grund war schnell klar: Der Fahrer hatte getrunken.

Mit einen Reise-nach-Jerusalem-Spielchen in einem Kleinwagen haben am Mittwochabend zwei Verdächtige versucht, die Hagener Polizei zu täuschen. Gegen 23.20 Uhr fuhr ein Ford die Rehstraße entlang. Das Auto war mit zwei Männern (Fahrer und Beifahrer) besetzt. Nachdem das Auto Schlangenlinien in einer Kurve fuhr, entschlossen sich die Polizisten zu einer Verkehrskontrolle.

Der Ford parkte in der Minervastraße. Dort beobachten die Beamten, wie der Fahrer (26) versuchte, schnell auf die Rückbank zu klettern. Zeitgleich bemühte sich der Beifahrer (31), sich auf den Fahrersitz zu ziehen. Die Ursache für den merkwürdigen Stuhltanz stand rasch fest. Der 26-Jährige war stark betrunken (1,3 Promille). Einen Führerschein besaß er ebenfalls nicht.

Die Beamten nahmen den Verkehrssünder mit auf die Wache. Dort entnahm ein Arzt eine Blutprobe. Das Verkehrskommissariat ermittelt.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik