Polizei

Selten dämlich: Hagener fährt unter Drogen bei Polizei vor

Auf der Polizeiwache war für den unter Drogen stehenden Autofahrer Endstation.

Auf der Polizeiwache war für den unter Drogen stehenden Autofahrer Endstation.

Foto: Roland Weihrauch / dpa

Hagen-Mitte.  Obwohl er unter Drogen stand, ist ein 50-jähriger Hagener bei der Polizei vor der Innenstadt-Wache mit dem eigenen Pkw vorgefahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dümmer als die Polizei erlaubt: Unter Drogeneinfluss ist am Montag ein 50-Jähriger zur Innenstadt-Wache am Hauptbahnhof gefahren und dort angesichts seines merkwürdigen Verhaltens prompt aufgefallen.

Gegen 10 Uhr trudelte der Mann mit seinem Auto in der Bahnhofstraße ein, weil er dort nach einer Verkehrskontrolle nachweisen wollte, dass die aufgefallenen Mängel an seinem Pkw beseitigt worden sind. Dabei kam er auf die glorreiche Idee, seinen Wagen auf einem extra für Einsatzfahrzeuge der Polizei ausgewiesenen Stellplatz abzustellen. Nachdem ihn eine Beamtin auf den Fauxpas hingewiesen hatte, rangierte er den Pkw um und stellte ihn genauso widerrechtlich auf einem Behindertenparkplatz ab.

Eindeutiger Test

Nachdem der Mann die Wache betreten hatte, fiel den Beamten auf, dass er ungewöhnlich schwitzte. Da der Verdacht bestand, dass der Hagener unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln ein Kraftfahrzeug geführt hat, führten die Polizisten einen freiwilligen Drogenvortest durch. Das Ergebnis fiel positiv aus, so dass im weiteren Verlauf noch eine Blutprobe anstand. Dem Mann wurde zudem das Führen eines Fahrzeugs bis auf Weiteres untersagt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben