Sommerserie

So isst Hagen – Das Essen der Nachtschwärmer in Hagen

Der Hagener Markt-Grill gegenüber der Johanniskirche.

Der Hagener Markt-Grill gegenüber der Johanniskirche.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.   Was essen die Hagener nachts noch gern als kleinen Snack? Die WESTFALENPOST hat sich umgehört unter den Nachtschwärmern.

Jeder hat so eine Story auf Lager. Zumindest jeder, der im Hagener Nachtleben schon mal versackt ist und dachte, er müsste sich kurz vor dem Zum-Taxi-Stolpern noch einen Snack genehmigen. Jeder schwört dann auf seinen ganz eigenen Lieblingsimbiss. So wie viele ihre private Top-Adresse haben, wo sie sich nachts noch was holen oder bestellen, wenn die Lust zu Kochen dahin ist oder es einfach schon tierisch spät ist. Eine Adresse ist seit 20 Jahren der Markt-Grill gegenüber der Johanniskirche.

„Was?“, unterbricht Fatma Tabanoglu sich selbst, „sind das wirklich schon 20 Jahre?“ Ja, sind es. Ihre Familie verkauft seit 20 Jahren Döner im Schatten der Johanniskirche. Bevor der Laden auf die andere Straßenseite zog, war er im ehemaligen Pavillon gegenüber zu finden. Viele Hagener mögen sich an diesen schnuckeligen Bau zurückerinnern, in dem es eben Döner und auch mal einen Schlüsseldienst gab.

Das Geschäftsmodell ist heute noch das gleiche. Und es funktioniert immer noch. In bester Nachbarschaft mit dem „Ali Grill“ nebenan. „Das ist ja auch die beste Lage hier“, sagt Fatma Tabanoglu, die mit ihrer Familie freitags und samstags bis in die frühen Morgenstunden hier arbeitet und von Hunderten Partygängern angesteuert wird. Fatma Tabanoglu erlebt in ihrem Döner-Geschäft gerade den Wechsel der Party-Generationen in Hagen. Stammkunden von vor zehn oder 15 Jahren kommen seltener, dafür eine ganz neue Feier-Generation. Das Verbindende daran war immer die schöne Streuung. Gäste aus dem einstigen Catacombe-Club kamen hier genauso noch auf einen Nacht-Döner vorbei wie das jüngere Volk aus dem Funpark und heute aus dem Capitol.

Früher nach der Disco auf den Markt

Doch viele Leser und User schwören auch auf ganz andere Lokale, die abends noch etwas Schnelles und Gutes zaubern. Die Pizzeria Mazzola im Bahnhofsviertel beispielsweise. Auf unserer Facebook-Seite „Westfalenpost Hagen“ empfehlen viele User auf unsere Frage nach dem besten Nacht-Snack zum Beispiel auch den Hasper Grill. Auch das Grillhaus in Boele wird genannt, die Grillpizzeria am Wilhelmsplatz, Sin Döner in der Frankfurter Straße oder aber auch – etwas weg vom Innenstadtkern – die Pizzeria Villagio in Dahl.

„Wir sind früher, samstags morgens nach der Disco, direkt auf den Markt gegangen. Dort ein frisches Backfischbrötchen gegessen, herrlich“, erinnert sich Judith Kwasinewski. Und so gehört auch heute noch, wenn auch nicht jeden Abend, ein mitternächtlicher Snack noch bei vielen Hagenern nach der Feier, nach der Schicht oder einfach so dazu.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben