Taxibetrüger

"Sorry, Bruder" – Männer wollten Taxifahrer in Hagen prellen

Foto: WP Kleinrensing

Hagen/Düsseldorf.  Ein Taxifahrer aus Düsseldorf wäre am Wochenende in Hagen beinahe um 142 Euro geprellt worden. Aber er reagierte prompt – und bekam sein Geld.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

142 Euro für eine Taxifahrt von Düsseldorf nach Hagen? Das wollten zwei Fahrgäste am Samstag nicht zahlen. Sie hatten sich vom Düsseldorfer Hauptbahnhof nach Westfalen kutschieren lassen – und ließen den Düsseldorfer Taxifahrer einfach sitzen.

"Sorry Bruder, wir können dich nicht bezahlen."

Die beiden Männer baten den Fahrer, am Taxistand an der Hochstraße anzuhalten. Aber statt das Portemonnaie zu zücken sagten sie einfach: "Sorry Bruder, wir können dich nicht bezahlen." Dann stiegen sie aus und rannten davon. Der ortsunkundige Fahrer lief hinterher, verlor sie aber aus den Augen.

Der Düsseldorfer hielt eine Polizeistreife an der Elberfelder Straße an und bat um Hilfe. Die Polizisten machten sich mit einer Personenbeschreibung auf die Suche nach den Betrügern – und traf sie in der Nähe des Hauptbahnhofs wieder.

Männer begleiteten Polizisten zum Geldautomaten

Ohne großen Widerstand begleiteten die Männer die Beamten zu einem Geldautomaten. Am Ende zahlten sie die Taxifahrt doch – und haben zudem eine Anzeige am Hals.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben