Festnahme in Hagen-Eckesey

Spezialkräfte der Polizei fassen einen 21-jährigen Hagener

Spezialkräfte der Polizei kümmern sich um den Zugriff, bei dem niemand verletzt wurde. Foto/Archiv:Eickershoff

Spezialkräfte der Polizei kümmern sich um den Zugriff, bei dem niemand verletzt wurde. Foto/Archiv:Eickershoff

Hagen.   Bei einem spektakulären Polizeieinsatz auf der Eckeseyer Straße ist ein 21-jähriger Hagener gefasst worden. Der Gesuchte kam in Untersuchungshaft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Spektakuläre Festnahme am Dienstagnachmittag auf der Eckeseyer Straße in Höhe des Baumarktes: Mitten im Berufsverkehr steigen schwer bewaffnete und maskierte Einsatzkräfte der Polizei aus ihren Autos und nehmen zwei Männer aus einem Pkw fest.

Gegen 16 Uhr spielen sich Szenen wie im Film ab, Einsatzkräfte des Mobilen Einsatzkommandos (MEK) der Polizei Rheinland-Pfalz springen aus ihren zivilen Fahrzeugen und umstellen einen Wagen. Der Fahrer (21) wird ohne Widerstand festgenommen. Der Beifahrer (44) versucht noch zu flüchten und kann nach einer kurzen Verfolgung gestellt und festgenommen werden.

Gefasster geht in Untersuchungshaft

Im Fokus der Ermittler steht eigentlich nur der 21-jährige Hagener. Bei dem Festgenommenen handelt es sich offensichtlich um ein ranghohes Mitglied einer Bande, die sich als „falsche Polizeibeamte“ ausgeben. Der Beschuldigte wird auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Landau am Mittwochmorgen dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Landau vorgeführt und kommt in Untersuchungshaft. Gegen den 44-jährigen Beifahrer liegt noch ein offener Haftbefehl vor.

Bereits im Juli hatte die Polizei aus Rheinland-Pfalz in derselben Sache zwei Hagener (32, 38) festgenommen. Das Duo gehörte ebenfalls zu der überregional agierenden Bande, die sich in Edenkoben als falsche Polizisten ausgaben und so versucht haben sollen, Senioren zu betrügen.

13 Taten nachweisbar

Insgesamt 13 Taten konnten die Ermittler den Hagenern nachweisen. Die Bande agiert zum Teil auch aus dem Ausland. Umfangreichen Folgeermittlungen durch das Betrugskommissariat der Kriminalinspektion Landau führten nun zu der Festnahme des 21-Jährigen.

Autofahrer, die am Dienstag zufällig diese Szenen beobachtet hatten, wählten den Notruf der Polizei und sicherten sich ab, ob es sich tatsächlich um einen echten Polizeieinsatz handelte – die Leitstelle konnte die Anrufer beruhigen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben