Gastronomie

Stadt Hagen sucht neuen Pächter für Schloss-Café Werdringen

Das Schloss-Café (rechts) ist räumlich an das Museum für Ur- und Frühgeschichte am Wasserschloss Werdringen angebunden.

Das Schloss-Café (rechts) ist räumlich an das Museum für Ur- und Frühgeschichte am Wasserschloss Werdringen angebunden.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen-Werdringen.  Die Stadt Hagen sucht einen neuen Pächter für das Schloss-Café Werdringen. Nach elf Jahren setzt sich Pächterin Ellen Nordhoff-Schriever zur Ruhe.

Im ländlichen Teil von Vorhalle steht demnächst ein Pächter-Wechsel im Schloss-Café Werdringen an. „Nach elf Jahren höre ich aus Altersgründen auf“, sagt Ellen Nordhoff-Schriever. Gemeinsam mit ihrem Team (darunter zwei Bäckerinnen) betreibt sie das Ausflugslokal mit viel Engagement. „Die Anfangsjahre waren nicht leicht. Mittlerweile sind wir aber vom Betrieb des Museums für Ur- und Frühgeschichte unabhängig. Und für unseren hausgemachten Kuchen und für unsere Torten sind wir weit über die Grenzen Hagens­ bekannt“, sagt die Pächterin, die noch bis Ende des Jahres für ihre Gäste bereit steht.

„Für das Schloss-Café sucht die Stadt Hagen ab Anfang 2020 einen neuen Pächter“, teilte auch Michael Fuchs, Verwaltungsleiter im Fachbereich Kultur, im Kultur- und Weiterbildungsausschuss mit.

Zum Hintergrund: Der 85 Quadratmeter große Gastrobetrieb ist räumlich an das Museum für Ur- und Frühgeschichte angebunden; der Fachbereich Kultur ist Nutzer der Immobilie. Da sich der Gebäudekomplex im Besitz der Stadt Hagen befindet, wird auch mit der Stadt ein neuer Pachtvertrag geschlossen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben