Wahl-Ticker

Stichwahl in Hagen – Erik O. Schulz macht das Rennen

Kontrahenten um das Amt des Hagener Oberbürgermeisters: Erik O. Schulz (links) und Horst Wisotzki.

Kontrahenten um das Amt des Hagener Oberbürgermeisters: Erik O. Schulz (links) und Horst Wisotzki.

Foto: WP Michael Kleinrensing

Hagen.  Hagen wählt einen neuen Oberbürgermeister: In der heutigen Stichwahl stehen sich Horst Wisotzki (SPD) und Erik O. Schulz (parteilos) als Kontrahenten gegenüber. Sie hatten bei der Kommunalwahl am 25. Mai die meisten Stimmen erhalten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

17:15 Uhr: Es ist der Tag der Entscheidung: Erik O. Schulz oder Horst Wisotzki – einer von beiden wird heute Hagens neuer Oberbürgermeister und Nachfolger von Jörg Dehm (CDU), der sich nicht mehr zur Wahl gestellt hat. Horst Wisotzki geht als Kandidat für die SPD ins Rennen, der parteilose Erik O. Schulz wurde von einem Bündnis aus CDU, FDP und den Grünen unterstützt. Nimmt man das Ergebnis der Kommunalwahl zum Maßstab, dann gilt Schulz als Favorit. Er hat im ersten Wahlgang am 25. Mai 47,8 % geholt, Wisotzki hat 35,6 % der Stimmen erhalten. Wen wird Hagen zum neuen Stadtoberhaupt wählen?

17:30 Uhr: Die Stadt hat wieder zu einer Wahlparty ins Rathaus an der Volme eingeladen. Beginn war um 17 Uhr. Nach Schließung der Wahllokale um 18 Uhr wird es dort ständig aktualisierte Ergebnisse geben.

17:45 Uhr: Bei der Kommunalwahl sind alle, die 16 Jahre oder älter sind, wahlberechtigt. In Hagen sind das 151.000 Personen. Ob es eine hohe Wahlbeteiligung geben wird, gilt zumindest als fraglich. In einigen anderen NRW-Städten, in denen ebenfalls die Stichwahl über die Wahl des Oberbürgermeisters entscheidet, liegt die Wahlbeteiligung niedriger als noch bei der Kommunalwahl vor drei Wochen.

18:00 Uhr: Es ist vorbei, die Wahllokale sind geschlossen, bald steht fest, wer Hagens neuer Oberbürgermeister ist.

18:09 Uhr: So hat Hagen am 25. Mai gewählt. Die drei Kontrahenten von Schulz und Wisotzki erzielten lediglich Ergebnisse im einstelligen Bereich.

18:13 Uhr: 4 von 159 Stimmbezirken sind ausgezählt. Nach diesen ersten Ergebnissen liegt Horst Wisotzki mit 58,6 % der Stimmen vorne. Natürlich ist das noch kein repräsentativer Wert. Das wissen auch die Besucher der Wahlparty im Rathaus. Sie verfolgen die Ergebnisentwicklung auf einer Leinwand. Der Saal ist gut gefüllt, eine gewisse Anspannung liegt in der Luft. Das bestätigt auch OB-Kandidat Schulz, der anders als Horst Wisotzki bereits anwesend ist. Schulz sagt: "Ich bin kontrolliert angespannt."

18:23 Uhr: Ein Drittel aller Stimmbezirke sind ausgezählt: Nach 59 von 159 Stimmbezirken liegt Schulz mit 57,7 % vor Wisotzki mit 42,3 %.

18:31 Uhr: 104 von 159 Wahlbezirken sind ausgezählt: Schulz liegt mit 60,6 % deutlich vorne. Die Schulz-Fans im Rathaus freut´s. Bei jeder neuen Meldung gibt es Applaus. Der Hagener SPD-Partechef Timo Schisanowski ist vor wenigen Minuten eingetroffen. Er hat einen Strauß Blumen dabei. Diese seien für den SPD-Kandidaten bestimmt, sagte Schisanowski.

18:40 Uhr: Die Wahlbeteiligung liegt nach 126 von 159 Stimmbezirken bei mickrigen 24,3 %.

18:45 Uhr: Horst Wisotzki ist seit circa zehn Minuten im Ratssaal und hat bereits seine Niederlage eingeräumt - mit einem Augenzwinkern. Er sagte: "Ich kann nur noch gewinnen, wenn wir Gevelsberg eingemeinden." Gevelsberg gilt gemeinhin als SPD-Hochburg.

18:46 Uhr: Wisotzki zeigt sich als fairer Verlierer. Er sei nicht enttäuscht, sagte er. "Wer bei so einer Wahl antritt, muss damit rechnen, dass er verlieren kann."

19:15 Uhr: Endspurt - nur noch zwei Wahlbezirke, dann ist Schluss. Schulz hat zur Zeit 62,5 % der Stimmen.

19:25 Uhr: Erik O. Schulz ist neuer OB von Hagen. Er holte 62,7 % der Stimmen.

19:43 Uhr: Die Wahlbeteiligung liegt bei 31,2 %.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (8) Kommentar schreiben