Briefmarkenspende

Tausende Marken von Hohenlimburg nach Volmarstein

Heino Schmiechen (links) und Volker Thaldorf präsentieren die Briefmarken, die am kommenden Donnerstag an die Evangelische Stiftung Volmarstein überreicht werden.

Foto: Lutz Risse

Heino Schmiechen (links) und Volker Thaldorf präsentieren die Briefmarken, die am kommenden Donnerstag an die Evangelische Stiftung Volmarstein überreicht werden. Foto: Lutz Risse

Hohenlimburg.   Die Briefmarkenfreunde Hohenlimburg haben fleißig gesammelt. Am morgigen Freitag spenden sie unzählige Marken an die Stiftung Volmarstein.

Die Rote und Blaue Mauritius sind unter tausenden von Postwertzeichen natürlich nicht dabei. Müssen sie auch nicht, denn die Briefmarkenfreunde Hohenlimburg stehen trotzdem für ein gutes Werk. Sie spenden die Marken an die Evangelische Stiftung Volmarstein und helfen damit Menschen mit schweren Behinderungen.

Auf den Tischen im Kleinen Bürgersaal stapeln sich die Alben und Kartons, randvoll mit den Briefmarken. „Vier Bananenkartons und ein Umzugskarton“, sagt Kassierer Heino Schmiechen mit einem Schmunzeln. Und Geschäftsführer Volker Thaldorf ergänzt: „Es sind sehr schöne Briefmarken, obwohl sie öfters auf dem Markt sind und eine hohe Druckauflage haben. Vorwiegend aus Deutschland, aber auch aus der ganzen Welt.“

Die Briefmarken kamen nicht nur bei den monatlichen Tauschtagen zusammen. „Wir kennen viele Leute, die uns Marken überlassen“, erzählt Volker Thaldorf. Teilweise kommen die Briefmarken auch aus dem Bestand der Vereinsmitglieder. Die Postwertzeichen, die am morgigen Freitag zur Evangelischen Stiftung gebracht werden, sind nicht zu zählen. So viele sind es .

Wichtige Aufgabe für die Bewohner

Der Kontakt zur Behindertenwerkstatt in Volmarstein ist erstmalig. „Ein Vereinsmitglied ist ehrenamtlich dort tätig“, sagt Volker Thaldorf. So erfuhren die Hohenlimburger, dass gestempelte Briefmarken sogar Arbeitsplätze für die Menschen mit schweren Behinderungen schaffen. Sie schneiden die Marken aus und sortieren sie nach Motiven.

„Für unsere Bewohner ist das eine wichtige Aufgabe“, betont Margarethe Richter. Sie betreut in der Briefmarken-Abteilung der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) der Evangelischen Stiftung Volmarstein elf Beschäftigte, die täglich mit Postwertzeichen arbeiten. Die Beschäftigten in der Werkstatt sortieren die Briefmarken nach Themen wie Länder oder Jahreszeiten. Anschließend werden die Postwertzeichen an Händler oder Sammler verkauft. „Briefmarkenfreunde aus Hagen oder dem Ennepe-Ruhr-Kreis treffen sich einmal im Jahr zum Tauschtag bei uns“, so Thomas Urban, Pressesprecher der evangelischen Stiftung Volmarstein. Dieser findet immer im September oder Oktober statt. Die Veranstaltung hat sich zu einem bekannten Treffpunkt für die Philatelisten entwickelt. Hobby- und Profi-Sammler nutzen die Gelegenheit, um in Volmarstein ihre Bestände zu vervollständigen oder ein neues Sammelgebiet anzulegen. Natürlich gibt es auch reichlich Gelegenheit zum Fachsimpeln.

„Briefmarken können das ganze Jahr über gespendet werden. Da würden wir uns sehr freuen“, sagt Thomas Urban. Firmen, Behörden oder Privatpersonen aus dem EN-Kreis sowie Hagen und Dortmund können abgestempelte Briefmarken in einem Karton sammeln. Wenn der Karton an einer Sammelstelle voll ist, holt ihn die Volmarsteiner Behinderten-Einrichtung ab.

Auch ausrangierte Alben werden gerne angenommen. Wichtig ist, dass Umschläge mit aufgeklebten Briefmarken komplett aufbewahrt werden sollten, weil das Ausschneiden wichtiger Bestandteil der Arbeit der Menschen mit Behinderungen ist.

Tauschtag an jedem 3. Samstag im Monat

Die Briefmarkenfreunde Hohenlimburg zählen derzeit etwa 30 Mitglieder. Es ist schwer, Nachwuchs zu gewinnen. Jugendliche haben in der heutigen Zeit viele andere Möglichkeiten, ihre Freizeit zu gestalten.

Jeden dritten Samstag im Monat, so am Samstag, 19. Mai, findet im Kleinen Bürgersaal an der Herrenstraße ab 14 Uhr ein Tauschtag statt. Jeder ist willkommen. Die Briefmarkenfreunde sichten dann Marken und bewerten sie auch.

Ansprechpartner für Briefmarken bei der Evangelischen Stiftung Volmarstein ist Lars Ahlborn, 02335 / 639 3530, AhlbornL@esv.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik