Unfall

Unfall auf A 45: zwei Schwerverletzte, ein Terrier gerettet

Ein schwerer Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen ereignete sich am Dienstagmorgen auf der A 45 bei Hagen. Zwei Menschen wurden dabei verletzt, ein Hund gerettet.

Ein schwerer Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen ereignete sich am Dienstagmorgen auf der A 45 bei Hagen. Zwei Menschen wurden dabei verletzt, ein Hund gerettet.

Foto: Thomas Nitsche

Hagen.  Bei einem Unfall mit vier Fahrzeugen auf der A 45 bei Hagen sind zwei Menschen schwer verletzt worden. Glück hatte hingegen ein kleiner Hund.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein schwerer Unfall mit vier beteiligten Fahrzeugen ereignete sich am Dienstagmorgen auf der A 45 bei Hagen. Zwei Menschen wurden dabei verletzt.

Nach Angaben der Polizei musste ein 46-jähriger Lkw-Fahrer aus Unna kurz vor dem Rastplatz "Rövelder Mühle" verkehrsbedingt bremsen. Hinter ihm fuhren ein 70-Jähriger Ascheberger mit einem Opel Vivaro und ein 70-jähriger Hagener mit einem VW Caddy. Den beiden Senioren gelang es noch rechtzeitig, ihre Autos zu bremsen.

Lkw bremst zu spät und verursacht Kettenreaktion

Doch der 27-jährige Fahrer eines weiteren Lkw aus Duisburg schaffte es nicht mehr und prallte auf das Heck des Opels, der durch die Wucht des Aufpralls auf den Caddy geschoben wurde. Der wiederum prallte noch gegen das Heck des Lasters aus Unna.

Der 70-Jährige Ascheberger und seine Ehefrau wurden bei dem Aufprall verletzt und mussten mit dem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Als die Ehefrau die Beifahrertür öffnete, sprang deren kleiner Terrier auf die Fahrbahn. Der kleine Hund lief daraufhin auf der Richtungsfahrbahn Frankfurt hin und her. "Nach mehreren Schnellspurts der Streifenwagenbesatzung, mit Unterstützung des Hageners", so die Polizei, konnte der Terrier eingefangen werden.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 18.000 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben