Wirtschaft

Unternehmen Abus will auf Hagener Gebiet Betrieb erweitern

Das weithin sichtbare Schild von Abus an der A1 in Volmarstein (Gewerbegebiet Am Nielande)

Das weithin sichtbare Schild von Abus an der A1 in Volmarstein (Gewerbegebiet Am Nielande)

Foto: WP

Haspe.  Eine Firmenerweiterung auf Hagener Gebiet bahnt sich an. Doch dafür muss zunächst der Flächennutzungsplan geändert werden.

Das Unternehmen August Bremicker und Söhne, kurz ABUS, mit Sitz an der Nielandstraße im Gewerbegebiet Schmandbruch an der Grenze zu Hagen will sich auf einer Fläche von sechs Hektar im Bereich der Grundschötteler Straße erweitern. Die Fläche befindet sich in unmittelbarer Nähe zum bisherigen Betriebsstandort. Die Grundstücke auf Hagener Stadtgebiet wurden dafür bereits vom Unternehmen erworben, wie aus einer Vorlage für den Stadtentwicklungsausschuss am kommenden Dienstag hervorgeht.

ktuell werden sie landwirtschaftlich genutzt. Weil die Fläche im Flächennutzungsplan noch als Landwirtschaftsfläche ausgewiesen ist, ist für den Ausbau eine Erweiterung der Gewerbe- und Industriefläche auf Hagener Gebiet erforderlich. Das müsste die Stadt beim Regionalverband Ruhr (RVR) zunächst beantragen, damit ein Bauleitverfahren vorbereitet werden kann. Die nächste Offenlegung des Regionalplans Ruhr ist 2021 geplant.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben