Fahndung

Warum gibt es so viele „offene Haftbefehle“ in Hagen?

Gleich mehrfach klickten am Mittwoch in Hagen die Handschellen.– hier ein Symbolbild.

Gleich mehrfach klickten am Mittwoch in Hagen die Handschellen.– hier ein Symbolbild.

Foto: Michael Kleinrensing

Hagen.   Bei nur einer Groß-Kontrolle hat die Polizei in Hagen gleich fünf offene Haftbefehle vollstrecken können. Die Hintergründe dazu.

Die Zahl verwundert: Gleich fünf offene Haftbefehl hatte die Polizei am Mittwoch bei Groß-Kontrollen im Stadtgebiet vollstrecken können. Laufen so viele Menschen in Hagen frei herum, die eigentlich im Gefängnis sitzen müssten? Michael Siemes, Sprecher der Polizei relativiert: „In den fünf Fällen mit vollstreckten Haftbefehlen vom Mittwoch sitzt nur noch eine Person in Haft.“

Die anderen vier seien wieder auf freiem Fuß, denn hier ging es lediglich um offene Geldstrafen, die die Betroffenen anhaltend nicht gezahlt hatten und gegen die deshalb ein Haftbefehl erlassen wurde. „Da waren noch Beträge von 500 bis 1600 Euro offen“, so Michael Siemes. Die vier seien nach den Festnahmen auch ins Polizeigewahrsam gekommen, Angehörige hätten aber schnell die noch ausstehenden Geldbeträge herbei gebracht und damit seien alle auch wieder auf freien Fuß gekommen.

In einem Fall war den Polizeibeamten am Mittwoch aber tatsächlich ein „dicker Fisch“ ins Netz gegangen. Sie hatten bei den Kontrollen einen Mann erwischt, der eigentlich eine Haftstrafe von einem Jahr und sechs Monaten wegen gefährlicher Körperverletzung absitzen sollte. Er bleibt nun auch im Gefängnis.

Fallzahlen im zweistelligen Bereich

Wie viele Haftbefehle insgesamt in Hagen noch nicht vollstreckt sind – auf diese Frage kann der Polizeisprecher keine genaue Antwort gebe: „Die Zahl liegt immer im zweistelleigen Bereich, die Höhe variiert aber natürlich immer dadurch, wie viele Haftbefehle die Gerichte erlassen und wie viele wir vollstrecken können.“ Geht es nur um ausstehende Geldstrafen, dann sind die Bezirksbeamten dafür zuständig, die Haftbefehle in ihrem „Kiez“ zu vollstrecken. Eine meist eher unspektakuläre Sache. Bei schwerer Kriminalität sind es Spezialisten der Fahndungs-Abteilung, die dann zugreifen.

Am Mittwoch hatte die Polizei mit rund 100 Kräften bei den Kontrollen auch Wohnung durchsucht sowie Drogen und Waffen gefunden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben