Freizeit

Zeltlager auf dem Brockland ist ein wahres Kinderparadies

Die Kinder hatten beim Zelten riesigen Spaß.

Die Kinder hatten beim Zelten riesigen Spaß.

Foto: Felix Tusche

Breckerfeld.  Das Zeltlager der evangelischen Jakobusgemeinde auf dem Brockland hat sich über die Jahre zu einem echten Breckerfelder Klassiker entwickelt.

Es ist ein ganz schönes Gewusel auf dem Hof der Familie Schmidt. Kinder tollen umher, es wird getanzt, gespielt und gelacht. Ausnahmezustand auf dem Brockland – Zeltlagerzeit zwischen Zurstraße und Breckerfeld. „Das ist ein regelrechtes Kinderparadies“, freut sich Pfarrerin Christin Klein beim Blick in den Hof. Das Zeltlager der evangelischen Jakobusgemeinde hat sich über die Jahre zu einem echten Breckerfelder Klassiker entwickelt. „Das Besondere ist die gute Gemeinschaft“, sagt die Pfarrerin. „Die Kinder fühlen sich hier einfach wohl.“

Am Freitagmittag war das Zeltlager mit dem Aufbau der Zeltdörfer pünktlich zu Ferienbeginn gestartet. Mehr als 120 Kinder schlugen auf dem Acker von Familie Schmidt am Krägeloher Forst ihre Zelte auf. Es folgten Geländerally, Lagerfeuer und eine regnerische erste Nacht. „Es war richtiges Abenteuerfeeling.“ sagt Pfarrerin Klein. „Das sind die Zeltlager, von denen man irgendwann noch seinen Kindern erzählt.“ Und auch die zehnjährige Mara Bornhoff gab sich vom nächtlichen Platzregen unbeeindruckt: „Wir haben geschlafen wie die Murmeltiere.“

Workshops sind die Höhepunkte

Ausgeruht ging es für die Kinder dann am Samstag an das Highlight des Zeltlagers: Die Workshops. Bogenschießen, Abenteuerwanderungen und sogar eine eigene Zeltlagerband formierten sich im Laufe des Tages. Im Wald neben der Zeltwiese ging es hoch hinaus. In schwindelerregenden 18 Meter Höhe kletterten die Kinder durch die Bäume, gesichert durch die ehrenamtlichen Betreuer und Helfer, von denen mehr als 60 am Wochenende im Einsatz waren.

Gerade die jugendlichen Betreuer haben als Kinder selbst das Zeltlager auf dem Brockland mitgemacht. „Die Kinder verschieben hier Grenzen und wachsen über sich hinaus“, freute sich der 21-jährige Helfer Dominik Blätgen über den Mut der Kinder.

Am Sonntag endete das Zeltlager dann traditionell mit einem Familiengottesdienst beider evangelischen Kirchen.

Das Fazit: Ein Wochenende voller Abenteuer, Spiel und Spaß; und schon jetzt Vorfreude auf das nächste Jahr.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben