Polizei in Hagen

Zwangseinweisung nach SEK-Einsatz in Oberhagen

Spezialeinsatzkräften gelingt es, in Oberhagen einen offensichtlich verwirrten, aber gefährlichen Mann zu überwältigen.

Spezialeinsatzkräften gelingt es, in Oberhagen einen offensichtlich verwirrten, aber gefährlichen Mann zu überwältigen.

Foto: Alex Talash

Oberhagen.  Mit Spezialeinsatzkräften geht die Polizei am Montag in den Mittagsstunden in Oberhagen gegen einen 33-Jährigen vor.

In der Franzstraße in Oberhagen ist am Montag gegen 12 Uhr ein Mann durch Spezialeinsatzkräfte der Polizei überwältigt worden. Er hatte sich zuvor mit seinem 36-jährigen Bruder gestritten. Dieser fürchtete, durch den Hagener verletzt zu werden, verließ die Wohnung und verständigte die Polizei.

In der Vergangenheit gab es bereits Hinweise auf eine andauernde psychische Erkrankung des Mannes. Der 33-Jährige hielt sich in der Küche auf, in der er Zugang zu Messern hatte und konnte nicht dazu bewegt werden, die Wohnung zu verlassen. Die Polizei Hagen zog Kräfte des SEK aus Dortmund hinzu, die im weiteren Verlauf gegen 14 Uhr in die Wohnung eindrangen. Der 33-Jährige wurde anschließend zwangseingewiesen. Bei dem Einsatz wurde niemand verletzt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hagen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben