Förderpreis

Acht Finalisten beim 25. Hattinger Literatur-Förderpreis

Die Jury (v.li.) mit Julia Fischer, Ursula Ollenik, Lars Friedrich, Christa Heinbruch,  und Julian Geißler hat acht Autoren und Autorinnen aus 147 Beiträgen ausgewählt..        

Die Jury (v.li.) mit Julia Fischer, Ursula Ollenik, Lars Friedrich, Christa Heinbruch, und Julian Geißler hat acht Autoren und Autorinnen aus 147 Beiträgen ausgewählt..        

Foto: Pielorz / FVS

Hattingen.  Aus 147 mach 8: Die Jury des Hattinger Förderpreises für junge Literatur hat 600 Seiten gelesen, bis die Finalisten der 25. Auflage feststehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zum 25. Mal wird in diesem Jahr der Hattinger Förderpreis für junge Literatur vergeben. 147 Autorinnen und Autoren haben sich beim Förderverein des Stadtmuseums beworben, die Jury hat nun acht Finalisten ausgewählt. Sie stellen ihre Werke am Sonntag, 6. Oktober, ab 11 Uhr in Blankenstein vor.

Fast alle Beiträge haben einen ernsten Hintergrund

„Fast alle Beiträge haben einen ernsten Hintergrund. Inhaltlich vertreten sind Kriegsthemen, Sorgen um Alter und Pflege, Missbrauch, Alkoholismus und Tod“, erklären die Jury-Mitglieder Christa Heinbruch und Lars Friedrich. „Man schreibt sich quasi wörtlich die Sorgen von der Seele. Oft hilft das auch bei der persönlichen Verarbeitung – falls biografische Elemente genutzt werden.“

Kubischu hat den Wettbewerb 1991 ins Leben gerufen

Ins Leben gerufen wurde dieser Wettbewerb von der Kubischu. Bis zur Auflösung der Kulturinitiative im Jahr 2011 wurde der Preis jährlich verliehen, seitdem alle zwei Jahre. Der Förderverein arbeitet dabei mit der Stadt zusammen.

Die Jury setzt sich zusammen aus der ehemaligen Grundschulleiterin und stellvertretenden Vorsitzenden des Fördervereines Stadtmuseum, Christa Heinbruch, der Germanistin Ursula Ollenik, dem Journalisten Lars Friedrich sowie den Buchhändlern Julia Fischer und Julian Geißler.

Jury hat 600 Seiten Wort-Material gelesen

Nach einem Leseplan haben sie rund 600 Seiten Wort-Material gelesen. Jeder Beitrag wurde von mindestens zwei Jury-Mitgliedern gelesen, die 25 Favoriten von allen Jury-Mitgliedern. Was die Jury nicht weiß: Wer den Beitrag geschrieben hat, wie alt der Verfasser (oder die Verfasserin) ist und wo der- oder diejenige lebt. Analog zum Verhältnis der Einsendungen sind es sechs Frauen und zwei Männer, die ins Stadtmuseum nach Blankenstein eingeladen werden: Leah Braekau, Johannes Dietz, Anna Hackl, Jasper Hillejan, Dana Kaufmann, Linda König, Melanie Wolf und Tabea Zeltner.

Schirmherr ist der ehemalige WDR-Moderator und Autor Ulrich Land

Schirmherr der Jubiläums-Veranstaltung ist der ehemalige WDR-Moderator und Autor Ulrich Land, der einige Jahre seines Lebens in der dörflichen Idylle in Elfringhausen verbrachte. Musikalisch wird die Veranstaltung am 6. Oktober von der Hattinger Band Jazzpaña begleitet. Die Lesung ist öffentlich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben