Polizei

Blutiger Streit in Hattingen: Alle Beteiligten schweigen

Die Polizei in Hattingen ermittelt nach einem blutigen Streit auf der Hüttenstraße.

Die Polizei in Hattingen ermittelt nach einem blutigen Streit auf der Hüttenstraße.

Foto: Friso Gentsch / dpa

Hattingen.  Ein Messer und ein Axt-Stiel spielen beim Streit in Hattingen eine Rolle. Ein Beteiligter blutet, aber Zeugen schweigen. Die Polizei ermittelt.

Zu einem handfesten Streit kam es am Donnerstagmittag auf der Hüttenstraße. An dessen Ende blutet ein Mann aus einer Schnittwunde, aber alle Beteiligten schweigen.

Mit Axt-Stiel gewehrt

Bei der körperlichen Auseinandersetzung wurde ein 30-jähriger Hattinger leicht verletzt, meldet die Polizei. Der Mann habe den türkischen Kulturverein aufgesucht, um dort einen Familienangehörigen zur Rede zu stellen. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler soll der Hattinger dabei ein Messer in der Hand gehalten haben.

Als ein 45-jähriger Verwandter den aufgebrachten Mann mit dem Messer sah, nahm dieser den Stiel einer Axt, den er offensichtlich im Fahrzeug mit sich führte und versuchte den 30-Jährigen damit aufzuhalten, berichtet die Polizei. Der Mann habe den Stiel drohend gegen den 30-Jährigen erhob.

Messer bleibt verschwunden

Als die Polizeikräfte eintrafen, wies der 30-Jährige eine blutende Schnittwunde an der Hand auf, woher diese stammte und wie es dazu kam, dazu schwiegen alle Beteiligten. Ein Messer konnte weder bei den Beteiligten, noch in der Nähe gefunden werden. Der Axt-Stiel wurde aber durch die Beamten sichergestellt.

Zur Versorgung der Schnittwunde wurde ein Rettungswagen hinzugerufen. Die genauen Tatumstände müssen nun durch weitere Ermittlungen geklärt werden.

Die Polizei in Hattingen ist erreichbar unter 02324/ 9166-6000.

Hier gibt es mehr Nachrichten aus Hattingen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben