Kochen

Gesundes Essen kann schmecken

Michael Schläfke vom Restaurant Krans im Katzenstein salzt mit Justin (9) und Alex (8) Kartoffeln. Daneben schneidet ist Ingeborg Dierkes Gemüse.

Michael Schläfke vom Restaurant Krans im Katzenstein salzt mit Justin (9) und Alex (8) Kartoffeln. Daneben schneidet ist Ingeborg Dierkes Gemüse.

Foto: WAZ FotoPool

Hattingen.   Schüler der Förderschule kochen mit KAM-Koch Michael Schläfke. Es gibtHamburger mit viel frischem Salat und Kartoffelecken mit Rosmarin

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein großer Haufen Möhren, Kartoffeln, Gurken, Tomaten und Paprika liegt auf der Arbeitsplatte. In einem Plastikbehälter befinden sich rund geformte Burger, in einem anderen fertige Portionen Rinderhackfleisch. Koch Michael Schläfke und Servicekraft Klaudia Wallner haben die Vorräte aus der Küche des Restaurants Krans am Katzenstein (KAM) zur St.-Georg-Schule transportiert, um mit den Schülern der Betreuung gemeinsam zu kochen – gesunde Burger.

Pommes sind tabu

Zum siebten Mal besucht ein KAM-Koch damit die Schule. Seit 2010 ermöglicht die Förderschule ihren Schülern dieses besondere Erlebnis. Damals noch in Kooperation mit der Kindertafel, ehe diese aufgelöst wurde. „Wir stimmen die Termine mit dem Kalender der Wirte ab“, erklärt Betreuungsleiterin Marion Zabel. Trotz des anstehenden Weihnachtsstresses hat Michael Schläfke Zeit eingeplant. Von Kindern umzingelt erklärt er die Spielregeln: „Die Messer sind sehr scharf. Damit müsst ihr vorsichtig umgehen, sonst ist der Finger ab.“

Beim Schneiden achten die Schüler auf die Worte des Kochs. Jerome und Paula (beide 7) teilen Paprikas und Tomaten. Paula nascht zwischendurch einige, denn ihr Magen knurrt schon. „Ich möchte mir später Tomaten und Salat auf den Burger legen“, sagt Jerome. Denn den Belag auf dem Rindfleisch dürfen die Kinder selber wählen. Den restlichen Salat stellt Schläfke als Beilage dazu. Ebenso wie Kartoffelecken mit Rosmarin. Die hat Justin (10) zurecht geschnitten. Die länglichen Streifen erinnern an Pommes. Doch der Burger soll gesund sein. Pommes sind tabu. „Gesundes Essen kann auch schmecken. Ich dachte mir, dass Burger etwas Feines für Kinder sind und zeige ihnen, wie man sie auch gesund zubereiten kann“,sagt Schläfke.

Der Koch verteilt Aufgaben. Dauernd wird an seinem Ärmel gezupft „Anstrengend ist das nicht. Ich kenne das aus unseren Koch-Kursen für Kinder. Sobald ich ihnen etwas zeige, sind sie erstmal eine Weile beschäftigt“, weiß er. Zusammen mit Jerome schiebt er die Burgerbrötchen in den Ofen, damit sie frisch und warm sind. Auch die Pfannen, in denen Lavdim (10) und Alexander (8) das Hackfleisch anbraten, erhitzen sich allmählich. Vorher haben die beiden bereits ein Dressing angerührt. Lavdim hat auch schon gekostet. „Das schmeckt, aber es stinkt.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben