SCHULPROJEKT

Hattinger Realschüler besuchen die WAZ-Redaktion

Neuntklässler der Realschule Grünstraße und Lehrerin Heike Silz (3. v. re.) besuchten jetzt die Hattinger WAZ-Redaktion. Redakteurin Sabine Kruse (li.) gab ihnen Einblicke in die Zeitungsarbeit.

Neuntklässler der Realschule Grünstraße und Lehrerin Heike Silz (3. v. re.) besuchten jetzt die Hattinger WAZ-Redaktion. Redakteurin Sabine Kruse (li.) gab ihnen Einblicke in die Zeitungsarbeit.

Foto: Fischer / Funke Foto Services GmbH

Hattingen.  In der Hattinger WAZ-Redaktion erfahren Schüler der Realschule Grünstraße, wie Profis Zeitung machen. Einer hat eine tolle Überschriftenidee.

Im Unterricht beschäftigen sich 28 Neuntklässler der Realschule Grünstraße seit Schuljahresbeginn mit der Erstellung von Texten für die Homepage der Schule, lernen in dem Kurs von Lehrerin Heike Silz interessante Themen zu finden, zu recherchieren, Artikel für die Webseite zu schreiben und sie zudem noch ansprechend zu bebildern. Beim Besuch in der Hattinger WAZ-Redaktion erfuhren sie nun, wie Profis dies machen.

Allerlei Einblicke in die heutige Arbeit einer Zeitungsredaktion

Von den Redaktionskonferenzen und den verschiedenen Recherchemöglichkeiten über das Schreiben fürs World Wide Web und die gedruckte Zeitung bis hin zu Techniktools wie Desknet, einer Software zur Organisierung von Themenplanung und Redaktionsmanagement, oder DC-X, einen digitalen Bilder-, Texte-, Video- und Ganzseiten-Verwalter, erhielten die Mädchen und Jungen allerlei Einblicke in die heutige Arbeit einer Zeitungsredaktion.

Insbesondere das Lokale zu lesen, finden Schüler spannend

Insbesondere das Lokale in einer Zeitung zu lesen, findet etwa Jonas (15) mitunter „ziemlich spannend“. Und er fügt hinzu: Es interessiere ihn einfach, „was in der Nähe so passiert“. Dass man sich für „seine Stadt interessieren sollte“, meint auch Malin (15), die die Zeitung „am Wochenende“ liest. Auch David (15), Nils (15) und Lars (15) lesen sie, vor allem die Sportteile. Und auch Neike (14) schließlich informiert sich über Wichtiges „über die Zeitung“, zudem durch Nachrichtensendungen und die sozialen Medien.

Schätzung: 60 Minuten Schreibzeit pro Aufmachertext

Wie viel Arbeit hinter einem jedem Artikel steckt, das wissen zwar nicht alle Teilnehmer des an der Realschule Grünstraße zum August neu eingerichteten Wahlpflichtkurses mit dem Titel „Homepage-Texte und Fotos“ richtig einzuschätzen, aber mit ihrem 60 Minuten Schreibzeit pro Aufmachertext kommt Malin der Realität durchaus nah.

Sie gestalten die Schulhomepage mit

Die 15-Jährige und ihre Mitschüler haben dabei im Verlaufe des Schuljahres bereits mehrere eigene Artikel verfasst – u. a. über Mobbing an Schulen (Malin), Versicherungen und ihren Nutzen (Nils und Jonas), den Berufsorientierungstag an der Grünstraße (Ben, 14, und Nina, 15), den Schulsanitätsdienst (Neike). Einige dieser im Wahlpflichtkurs entstandenen Texte stünden bereits auf der Schulhomepage, sagt Heike Silz. Durch diese Beteiligung der Mädchen und Jungen an der Gestaltung der Webseite erhoffe man sich zum einen, dass sie sich stärker mit dieser identifizieren. Zudem diene die Beschäftigung mit und die Eigenproduktion von Medientexten im weitesten Sinne der Berufsvorbereitung, betont Silz.

Ein Schüler schlägt eine Überschrift vor

Gut eine Stunde ist inzwischen rum, gegen 12.30 Uhr sagen die Realschüler der WAZ-Redaktion adé, danach tippt die Redakteurin den Text über diesen in die Tasten. „Hurra, hurra, die Realschule war da!“ hatte Jonas als Überschrift vorgeschlagen. War aber leider zu lang...


>>> NEUES FÄCHERANGEBOT


Die Realschule Grünstraße hat zum Schuljahr 2018/2019 für die Klassen 9 einen zweistündigen Wahlpflichtbereich neu eingerichtet.

Die Schüler konnten dabei zwischen Hauswirtschaft, Spanisch, Berufsorientierung, dem technikorientierten Kurs „Homepage-Informatik“ und dem Kurs „Homepage-Texte & Fotos“ wählen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben