Heimatverein blickt auf Ausstellungen

Noch bis zum Samstag, 29. April, hat das Museum im Bügeleisenhaus Winterpause. Pünktlich zum Frühlingsfest des Hattinger Einzelhandels öffnet der Heimatverein Hattingen/Ruhr dann wieder seine Pforten und zeigt mehrere Ausstellungen – etwa die archäologisch bedeutsamen Grabungsfunde von der Burg Isenberg in Hattingen sowie von der Burg Altendorf in Essen. Zudem gibt es mehr als 20 private Sammlungen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis sowie eine zur Geschichte des über 400 Jahre alten Fachwerkhauses. Lars Friedrich, Vorsitzender des Heimatvereins: „Unser​e Ausstellungsthemen kommen gut an.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Noch bis zum Samstag, 29. April, hat das Museum im Bügeleisenhaus Winterpause. Pünktlich zum Frühlingsfest des Hattinger Einzelhandels öffnet der Heimatverein Hattingen/Ruhr dann wieder seine Pforten und zeigt mehrere Ausstellungen – etwa die archäologisch bedeutsamen Grabungsfunde von der Burg Isenberg in Hattingen sowie von der Burg Altendorf in Essen. Zudem gibt es mehr als 20 private Sammlungen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis sowie eine zur Geschichte des über 400 Jahre alten Fachwerkhauses. Lars Friedrich, Vorsitzender des Heimatvereins: „Unser​e Ausstellungsthemen kommen gut an.“

Während aktuell im Museum bereits die ersten Exponate für das kommende Ausstellungsjahr ins rechte Licht gerückt werden, dokumentiert der Heimatverein im Ladenfenster des Hauses mit alten Fotografien aus eigenen Beständen und informativen Kurztexten die historische Bebauung auf der neuen Freifläche zwischen Kaufland, Lux, Spielhalle und Funke-Beck.

Friedrich: „Seit der Neugestaltung sind auf dem Platz vor dem Bügeleisenhaus die Grundrisse der Anfang der 1970er-Jahre abgerissenen Gebäude sichtbar; im Museumsfenster erfährt man, welche Gebäude dort einst standen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben