Kultur-Veranstaltungen

Kostenloses Konzert in Blankenstein, Poeten im Alten Rathaus

Der Schauspieler Rainer Strecker ist zu Gast bei der Poetenbühne im Alten Rathaus in Hattingen.

Der Schauspieler Rainer Strecker ist zu Gast bei der Poetenbühne im Alten Rathaus in Hattingen.

Foto: Rainer Raffalski / Funke Foto Services GmbH

Hattingen.  Hattingen hat Kultur: Mit dabei: Ein Konzert – umsonst und draußen, Schauspieler Rainer Strecker erzählt von Erich Kästner und Goethes Faust.

Drinnen und draußen, Musik und Wort, Film und Theater – „Hattingen hat Kultur vor Ort“ lädt zu spannenden Veranstaltungen. Der Fachbereich Weiterbildung und Kultur macht in Kooperation mit der Initiative „Live am Stein“ mit dem 1. Blankensteiner Platzkonzert einen musikalischen Sommer- und Ferienkehraus. Am Samstag, 31. August, um 18 Uhr kann man es sich auf dem Marktplatz in Blankenstein bei entspannten Klängen von drei Bands, gutem Essen und Getränken gut gehen lassen. Umsonst und draußen.

Erich Kästner und Goethes Faust

Mit der Poetenbühne geht es am Freitag, 20. September, um 20 Uhr weiter. Dann liest der Schauspieler und preisgekrönte Hörbuchsprecher Rainer Strecker (Tatort, Bella Block) zum 120. Geburtstag von Erich Kästner „Sonderbares vom Kurfürstendamm“. „Der Opa von Rainer Strecker kannte Erich Kästner persönlich sehr gut und hat dem Enkel viel über die Begegnungen erzählt, so dass es sehr persönlich wird auf der Bühne“, verrät der Leiter der Stadtbibliothek, Bernd Jeucken. Veranstaltungsort: Altes Rathaus, Untermarkt 9 (10 Euro).

Im Stadtmuseum, Marktplatz 1-3, kann man am Freitag, 8. November, um 20 Uhr, die Aufführung des Stummfilms von Goethes Drama „Faust“ genießen (10 Euro). Livemusik kommt von Joe Doll mit Gösta Ekman als Faust, Emil Jannings als Mephisto und Camilla Horn als Gretchen. Der bekannte Stummfilm „Faust“ von Friedrich Murnau hatte seine Erstaufführung 1926.

Triple-Chor-Konzert und Poetenbühne

Die evangelische Kirche in Blankenstein bildet am Freitag, 15. November, um 20 Uhr (10 Euro) den festlichen Rahmen für ein ungewöhnliches Triple-Chor-Konzert: „Der Chor“ aus Holthausen, der Jazz-Chor „Voice-Mail-EN“ und das „Vokalorchester NRW“ garantieren einen musikalisch erfüllten Abend.

Einen weiterer Auftritt auf der Poetenbühne findet am Freitag, 22. November, um 20 Uhr im Alten Rathaus, Untermarkt 9, statt. Da gibt’s einen aphoristischen Streifzug mit Musik (10 Euro) zu Goethes 270. Geburtstag: „Was man nicht versteht, besitzt man nicht“. Akteure sind Friedemann Spicker, Jürgen Wilbert und die Weimer Sisters.

Vorverkauf ist gestartet

Der Vorverkauf ist gestartet: Karten gibt’s im Stadtmuseum, Marktplatz 1-3, 02324/ 204-3522; bei der VHS, Marktplatz 4, 02324/ 204-3511 und in der Stadtbibliothek, Reschop Carré, 02324/ 204-3555.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben