Überfall

Polizei klärt Raubüberfall auf Taxifahrer in Hattingen auf

Im November wurde ein Taxifahrer in Felderbachtal in Hattingen überfallen.

Im November wurde ein Taxifahrer in Felderbachtal in Hattingen überfallen.

Foto: Ole Spata, dpa

Hattingen.   Die Polizei konnte jetzt einen Raubüberfall auf einen Taxifahrer in Hattingen aufklären. Ein junger Wuppertaler hat bereits gestanden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Nacht vom 11. auf den 12. November 2017 wurde im Felderbachtal ein Wuppertaler Taxifahrer überfallen. Nun konnten drei tatverdächtige junge Männer ermittelt werden.

Der Fahrer hatte am Bahnhof Wuppertal-Barmen drei Fahrgäste aufgenommen und wurde von ihnen nach Hattingen, ins Felderbachtal gelotst.

Bei einem Halt wurde dem Taxifahrer von einem der Männer plötzlich von hinten ein Seil um den Hals gelegt, ein weiterer Mann, der sich auf dem Rücksitz befand, holte ein Messer heraus und bedrohte den Fahrer damit. Der Mann sagte, dass der Taxifahrer ruhig bleiben solle, dann würde nichts passieren. Der Dritte Täter, der auf dem Beifahrersitz Platz genommen hatte, hielt das Opfer an den Armen fest.

Unfall nach Angriff von der Rückbank

Daraufhin nahmen die Täter die Geldbörse des Taxifahrers an sich und zwei der Täter stiegen aus. Der Taxifahrer gab in dem Glauben, es sei vorbei, instinktiv Gas und fuhr auf der Felderbachtalstraße in Richtung Velbert.

Im Fahrzeug befand sich jedoch noch ein Täter auf der Rückbank, der den Fahrer während der Fahrt von hinten angriff und ins Gesicht schlug. Deshalb kam das Taxi in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab.

Alle drei Täter konnten nach dem Unfall unerkannt flüchten.

Zwei Wuppertaler und ein Düsseldorfer tatverdächtig

Aufgrund umfangreicher Ermittlungen der Kriminalpolizei in Schwelm konnten die drei Tatverdächtigen nun ermittelt werden. Im Rahmen seiner Vernehmung gestand ein 28-jähriger Mann aus Wuppertal die Tat. Neben dem 28-Jährigen konnten ein 25-jähriger Düsseldorfer und ein 27-jähriger Wuppertaler, als Täter ermittelt werden. Gegen die drei Beschuldigten beantragte die Staatsanwaltschaft Essen Haftbefehle für eine Untersuchungshaft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben