Verein

Projekt Kulturgut will Bürger ins Gespräch bringen

Die Folkloregruppe „Goldene Brücke“ bringt seit 20 Jahren russische Kultur und russisches Liedgut nach Hattingen. Zum Geburtstag soll es mehrere Veranstaltungen geben.20 Jahre Goldene Brüke und Projekt Kulturgut Chor Hattingen

Die Folkloregruppe „Goldene Brücke“ bringt seit 20 Jahren russische Kultur und russisches Liedgut nach Hattingen. Zum Geburtstag soll es mehrere Veranstaltungen geben.20 Jahre Goldene Brüke und Projekt Kulturgut Chor Hattingen

Foto: Weber / LmDR

Hattingen  Die Folkloregruppe „Goldene Brücke“ in der Landsmannschaft der Deutschen in Russland Hattingen wird 20. Und feiert mit vielen Kulturangeboten.

. In der Folkloregruppe „Goldene Brücke“ pflegen russlanddeutsche Sänger bereits seit 20 Jahren teils in Vergessenheit geratene russlanddeutsche Volkslieder und in Russland entstandene Melodien. Dieser Geburtstag soll gefeiert werden, findet die Landsmannschaft der Deutschen aus Russland (LmDR) e.V. Hattingen, die inzwischen Migranten aus allen Ländern unterstützt und sich der Integration widmet.

Da hat ein Planungsteam dann nicht nur ein Konzert und eine Bilderausstellung über die Gesangsgruppe zum Geburtstag vorgesehen, sondern gleich ein ganzes Projekt auf die Beine gestellt namens „Kulturgut“. Das wird mit Landesmitteln für kulturbezogene Projekte und Vorhaben der politischen Bildung zu 80 Prozent gefördert, das macht 9552 Euro.

Hattinger Landsmannschaft der Deutschen aus Russland will Menschen verbinden

Mit dem Projekt Kulturgut möchten die Neubürger aus der ehemaligen Sowjetunion als Träger russischen Kulturlebens stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken. Unter dem Motto „Menschen zwischen den Welten“ gibt es so bis November 2019 gleich eine ganze Reihe von Veranstaltungen. „Wir möchten damit unsere Nachbarn, Mitmenschen, einfach alle Bürger erreichen und mit ihnen ins Gespräch kommen“, sagt Alla Weber, Vorsitzende des hiesigen LmDR.

Start ist mit einem Konzert des Chores „Goldene Brücke“ am Samstag, 29. Juni, um 17 Uhr im Haus an der Schulstraße 30.

„Der Chor war auf Festen in Hattingen dabei, der Ruf reicht über die Grenzen von NRW hinaus, wir waren in Berlin, Karlsruhe, Altenkirchen bei großen Veranstaltungen“, sagt Alla Weber, die selbst mitsingt. Früher trafen sich die Sänger regelmäßig zur Probe, inzwischen aber sitzt das Repertoire. Gestartet ist der Chor damals mit 16 Sängerinnen und 16 Sängern – alles Russlanddeutsche. Heute sind noch 24 Aktive dabei. „Manche sind weggezogen“, erklärt Alla Weber.

Russlanddeutsche Schriftstellerin Nelli Kossko liest zwei Mal in Hattingen

Sehr freut sich Alla Weber auf zwei Lesungen mit Nelli Kossko, einer russlanddeutschen Schriftstellerin und Journalistin. Sie wird am Mittwoch, 21. August, 17 Uhr in der Stadtbibliothek Hattingen aus „In den Fängen der Zeit – Wege und Irrwege einer Deutschen aus Russland“ lesen. Da wird dann auch die Ausstellung „Angekommen – Die Integration der Vertriebenen in Deutschland“ des Bundes der Vertriebenen eröffnet. „Sie wird dann einen Monat lang zu sehen sein“, erklärt Alla Weber. Nelli Kossko liest dann noch ein zweites Mal in Hattingen – und zwar am Donnerstag, 22. August, 11 Uhr, im Bürgercafé im Bürgerzentrum Holschentor.

Bei einem Begegnungsabend am Samstag, 21. September, in der Schulstraße 30 wird es nicht nur Musik, Gesang, Tanz und Speisen geben, sondern auch die Eröffnung der Ausstellung „Wir sind Hattinger Bürger“. „Wir möchten dann auch Fotos aus der alten und neuen Heimat zeigen, zum Beispiel ein Mal eine Familie auf dem Hof in der alten Heimat – und dann hier in Hattingen“, erörtert Alla Weber.

Hattinger Musikschüler spielen beim Begegnungsabend Stücke deutscher und russischer Komponisten

Am Samstag, 5. Oktober, werden außerdem in der Schulstraße 30 russlanddeutsche Schüler der Musikschule Stücke deutscher und russischer Komponisten spielen. Bei einer kulinarischen Reise für jeden sollen am Sonntag, 6. Oktober, nicht nur Rezepte ausgetauscht werden. Gemeinsames Kuchenbacken steht dann auf dem Programm.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben