Erste Hilfe

Wann Erste-Hilfe-Kurse Pflicht und wann sie sinnvoll sind

Das Wissen aus dem Erste-Hilfe-Kurs kann Leben retten.

Das Wissen aus dem Erste-Hilfe-Kurs kann Leben retten.

Foto: Ingo Otto

Hattingen.   Das Wissen aus einem Erste-Hilfe-Kursus kann Leben retten. Dabei gibt es unterschiedliche Schwerpunkte für Fahrschüler, Trainer und im Betrieb.

Die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kursus ist immer sinnvoll, sagt Dominik Wiesner. Für das Deutsche Rote Kreuz (DRK) gibt er unter anderem in Hattingen solche Kurse. Im Interview erklärt er, dass es verschiedene Schwerpunkte gibt.

1 Wer sollte an einem Erste-Hilfe-Kursus teilnehmen?

Ein Erste-Hilfe-Kursus ist für jeden Erwachsenen sinnvoll, um im Ernstfall handeln zu können. Verpflichtend ist die Teilnahme, wenn man einen Führerschein machen will, aber auch im Beruf als Ersthelfer eines Betriebes oder wenn man den Trainerschein macht.

2 Wann ist es sinnvoll, die Erste Hilfe direkt vor Ort im Betrieb zu trainieren?

Die Samstagskurse sind immer gemischt; da sitzen solche, die einen Führerschein machen, neben denen, die sich zum Ersthelfer fortbilden. Doch gerade in Betrieben gibt es branchenspezifische Unfallschwerpunkte und Gefahren, die vor Ort selbst besser besprochen werden können. Außerdem mache ich die Erfahrung, dass Kurse im Betrieb und unter Arbeitskollegen oft lockerer sind. Die Leute kennen sich schon, die Räumlichkeiten sind vertraut. Momentan bin ich für zwei Tage in einer Baufirma und schule die Ersthelfer des Betriebes. Wir sprechen über fachspezifische Unfälle – wie Hängetraumata. Also was muss getan werden, wenn ein Kollege vom Gerüst fällt und in den Gurten hängt. Solche Themen sind für Verkehrsteilnehmer oder künftige Fußballtrainer uninteressant.

3 Wie oft sollte man den Kursus auffrischen?

Grundsätzlich sind die Bescheinigungen nur zwei Jahre gültig. Wer drei Jahre nach seinem Führerschein fürs Auto beschließt, noch Motorradfahren zu lernen, muss einen neuen Kursus besuchen. Es ist außerdem so, dass sich immer mal wieder die Schwerpunkte ändern. So lernt man mittlerweile auch das Bedienen eines Defibrillators. Das Wissen aufzufrischen, schadet nie.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben