Kegel-Ferienaktion

Gleich 20 Schüler visierten in Heiligenhaus „Alle Neune“ an

Mit großem Eifer ist Luca bei der Schüler-Ferienaktion der Sportkegler auf der Anlage am Heljensbad dabei.

Mit großem Eifer ist Luca bei der Schüler-Ferienaktion der Sportkegler auf der Anlage am Heljensbad dabei.

Foto: Uwe Möller

Heiligenhaus.  Die Sportkegler luden wieder zu ihrer Ferienaktion am Heljensbad ein. Viele Schüler folgten dem Ruf und erlebten, wie viel Spaß der Sport macht.

Das dumpfe Geräusch, wenn die Kugel auf die Kegelbahn trifft, ist bis nach draußen zu hören. Und der Jubel, wenn zahlreiche Kegel fallen, auch. Gleich 20 Schüler haben vergangene Woche im Rahmen der Ferienaktion auf der Anlage der Sportkegler am Heljensbad wieder versucht, möglichst viele Kegel abzuräumen.

Bernhard Grote, Geschäftsführer der Sportkegler, ist mit der Resonanz auf jeden Fall sehr zufrieden: „Alle Teilnehmer sind am zweiten Tag der Aktion wiedergekommen“, sagt er schmunzelend und: „Sonja, schön ruhig!“, kommt im gleichen Atemzug ein aufmunternder Kommentar für die aktuelle Keglerin auf Bahn vier. Der scheint zu helfen: Sonjas Kugel rollt erst nach rechts, dreht dann wieder zur Mitte ab und trifft schlussendlich den letzten verbliebenen Kegel am Ende der Bahn.

Zehn Zentimeter Steigung auf der Bahn

Zehn Zentimeter Steigung hat die Kugel auf den 18 Metern Bahnlänge zurückgelegt – einer der Gründe, warum erst Neunjährige hier mitmachen dürfen. „Man braucht Kraft und Ausdauer, außerdem eine gute Konzentration“, zählt Grote auf. Die haben die Schüler ganz offensichtlich: Gerade mit dem Abräumen fertig, starten sie begeistert noch eine Runde Kegeln „in die Vollen“, zusätzlich wird als besonderer Gag das Licht ausgeschaltet.

„Gut Holz“ schallt es durch den Raum

Alex, zum ersten Mal bei einer Ferienaktion der Kegler dabei, räumt direkt komplett ab und „Gut Holz!“ schallt es durch den Raum. 1,8 Kilo wiegt die Kugel, die Fiona, Helen, Pascal und die anderen auf die Bahn wuchten – da kommt eine Pause irgendwann ganz gelegen. Bei kühlen Getränken und Popcorn fachsimpelt der Nachwuchs über die Leistungen, wer mag, kann gerne im regulären Spielbetrieb der Sportkegler wiederkommen: „Immer donnerstags und freitags von 15 bis 18 Uhr sind alle herzlich willkommen. Es ist dabei nicht notwendig, die ganze Zeit dabeizubleiben“, so Bernhard Grote.

Dann geht es wieder auf die Bahnen, jetzt kegelt jeder für sich: Denn am Ende der Aktion warten schließlich noch Pokale auf die erfolgreichsten Neukegler.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben