Kriminalität

Heiligenhaus: Fahrradpolizist stellt flüchtigen Biker

Ein Fahrradpolizist aus Heiligenhaus stellt einen flüchtigen Biker

Ein Fahrradpolizist aus Heiligenhaus stellt einen flüchtigen Biker

Foto: Kreispolizei Mettmann

Heiligenhaus.  Eine Verfolgungsjagd der besonderen Art hat sich in Heiligenhaus ein Fahrradpolizist mit einem flüchtigen Motorradfahrer geliefert

Vollsten Einsatz hat am Mittwochmorgen gegen 10 Uhr ein Streifenpolizist gezeigt, der per Fahrrad unterwegs war.

Auf der Stettiner Straße war ihm ein überlautes Motorrad auf dem Gehweg entgegengekommen. Der Biker flüchtete - als er den Beamten erblickte – über gesperrte Wege auf die Ratinger Straße und die Straße Am Werkerswald. Obwohl das Motorrad natürlich deutlich schneller war, ließ sich der Fahrradpolizist nicht abschütteln. Zwar verlor er den Flüchtigen mehrfach aus den Augen, dennoch konnte er auch immer wieder aufschließen.

Kein Entkommen für flüchtenden Biker

Und selbst als das verfolgte Motorrad dann doch komplett außer Sicht geriet, stellte der Beamte seine Fahndung nicht gänzlich ein und: Sein Engagement wurde mit Erfolg belohnt. Als dem Bezirksbeamten wenig später der vollkommen schwarz gekleidete Motorradfahrer zu Fuß begegnete, gab es kein Entkommen mehr für den 17-jährigen Velberter.

Die anschließend erfolgte Kontrolle brachte gleich mehrere Dinge ans Tageslicht: Zum einen stellte sich heraus, dass der 17-Jährige keinen Führerschein besitzt. Zudem hatte er sich das Motorrad ohne Wissen des rechtmäßigen Eigentümers „angeeignet“, dazu hatte der polizeilich bekannte Jugendliche die Aprilia mit angeblich gefundenen, entstempelten Kennzeichen aus dem Zulassungsbereich der Stadt Unna bestückt. Bei der körperlichen Durchsuchung wurden dann noch illegale Betäubungsmittel gefunden, zudem besteht der Verdacht des Fahren unter Drogeneinfluss. Die Polizei leitete gleich mehrere Strafverfahren ein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben