Unfall

Heiligenhaus: Motorradfahrer verletzt sich bei Sturz schwer

Bei dem Unfall verletzte sich der 36-jährige Heiligenhauser so schwer, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Bei dem Unfall verletzte sich der 36-jährige Heiligenhauser so schwer, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Foto: Kreispolizei

Heiligenhaus.  Da sich auf der Fahrbahn ein Stein befand, ist am Sonntag (19. April) ein Heiligenhauser mit seinem Motorrad an der Ruhrstraße gestürzt.

Ein schwer verletzter Mann und hoher Sachschaden: Das ist die Bilanz eines Motorradunfalls am Sonntag, 19. April, auf der Ruhrstraße. Wie die Polizei mitteilte, war dabei gegen 15.30 Uhr etwa auf Höhe der Hausnummer 51 ein Heiligenhauser auf seiner schwarzen Harley-Davidson FS2 in Richtung Essen unterwegs. Auf der leicht abschüssigen Fahrbahn übersah er einen etwa fünf mal fünf Zentimeter großen Stein, der offenbar aus dem benachbarten Böschungsgestein stammt und auf bislang unbekannte Weise auf die Fahrbahn gelangt war.

Fahrer geriet ins Schleudern und stürzte

Das Vorderrad des Motorrades schob daraufhin den Stein kurze Zeit vor sich her, bevor der 36-Jährige trotz dieses relativ kleinen Hindernisses die Kontrolle über sein Motorrad verlor und ins Schleudern geriet. Der Heiligenhauser kam mit seiner Maschine von der Fahrbahn ab und stürzte in die unbefestigte Böschung neben der Straße. Hierbei verletzte er sich so schwer, dass er mit einem Rettungswagen in eine Unfallklinik nach Duisburg gebracht werden musste und. An der Harley entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von mindestens 5000 Euro.

Die Technischen Betriebe streuten ausgelaufene Betriebsstoffe des Motorrades ab. Für die Dauer der Rettungs-, Unfallaufnahme- und Aufräumarbeiten wurde die Ruhrstraße einseitig gesperrt. Die Polizei regelte dabei den Verkehr.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben