Modernisierung

Heiligenhauser Polizei zieht vorübergehend um

Die Kreispolizei will dauerhaft in Heiligenhaus bleiben und muss dafür die Wache, die alten Kiekert-Villa, modernisieren.

Die Kreispolizei will dauerhaft in Heiligenhaus bleiben und muss dafür die Wache, die alten Kiekert-Villa, modernisieren.

Foto: Carsten Klein

Heiligenhaus.  Die Polizeiwache in Heiligenhaus, die alte Kiekert-Villa, wird bald umgebaut. Deshalb zieht die Polizei ins Bürgerbüro, Rathaus und nach Velbert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Bürgerbüro wird zur provisorischen Polizeiwache. Denn dort, im Rathaus-Innenhof, werden nämlich die Heiligenhauser ab Dienstag, 13. August, zusätzlich ihre Anzeigen aufgeben – zumindest während der üblichen Geschäftszeiten. Die Polizeiwache in der alten Kiekert-Villa steht dafür nicht mehr zur Verfügung, weil sie jetzt modernisiert wird. Dieser Umbau war die Bedingung dafür, dass die Kreispolizei für die nächsten 15 Jahre in Heiligenhaus bleibt.

Auch der Wachdienst und das Verkehrskommissariates Nord werden übergangsweise in anderen städtischen Gebäuden untergebracht. Die Wachleiterin Patricia Aillaud, zu deren ersten Hauptaufgaben der Umzug gehört, zieht mit den Bezirkspolizisten zunächst in die Velberter Wache (Heiligenhauser Straße 8), während das Verkehrskommissariat Nord bald im Rathaus (Am Rathaus 5) seine Büros hat und ist ebenfalls unter den bisherigen Telefonnummern zu erreichen ist. Ein Banner mit allen wichtigen Hinweisen wird außerdem an der aktuellen Wache noch rechtzeitig angebracht.

Polizisten wollen im dritten Quartal 2020 zurück

In dem Gebäude gibt es einiges zu tun. So werden etwa die Sanitär- und Elektroinstallationen erneuert und Brandschutz und Wärmedämmung verbessert. Umgesetzt werden soll außerdem ein modernes Sicherheitskonzept, und die Wache soll einen barrierefreien Besucherzugang erhalten sowie eine moderne IT-Infrastruktur. Rund 1,6 Millionen Euro soll dieser Umbau kosten.

Wieder in die Kiekert-Villa an die Hauptstraße 249 zurückziehen wollen die Polizisten im dritten Quartal nächsten Jahres. Bis dahin soll die Modernisierung der Wache dann abgeschlossen sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben