Reisen

Reisedokumente sollten rechtzeitig beantragt werden

Der Heiligenhauser Bürgerbüroleiter Stefan Kondring rät, die Gültigkeitsdauer der Reisedokumente zu überprüfen.

Der Heiligenhauser Bürgerbüroleiter Stefan Kondring rät, die Gültigkeitsdauer der Reisedokumente zu überprüfen.

Foto: Uwe Möller

Heiligenhaus.  Wer im Sommer in den Urlaub fährt, sollte die Gültigkeit seiner Reisedokumente checken. Der Leiter des Heiligenhauser Bürgerbüros hat gute Tipps.

Auch wenn die Sommerferien in NRW erst am 15. Juli beginnen, sollte man sich schon jetzt etwas vor Augen führen: nämlich die eigenen Reisedokumente. Sind diese nämlich nicht mehr gültig, könnte das Probleme bei der Urlaubsfahrt nach sich ziehen. Darauf weist der Leiter des Heiligenhauser Bürgerbüros, Stefan Kondring, hin. Er hat dazu auch einige gute Tipps parat.

Bearbeitungszeit beträgt drei bis vier Wochen

So sollten alle Bürger, die bald verreisen wollen, schon jetzt überprüfen, wie lange ihr Personalausweis beziehungsweise ihr Pass gültig ist. Denn: „Sind diese abgelaufen, wird empfohlen, rechtzeitig ein neues Dokument im Bürgerbüro zu beantragen. Der Bearbeitungszeitraum bei Personalausweisen und Reisepässen beträgt aktuell circa drei bis vier Wochen“, berichtet Kondring. Dieser Zeitraum sei eben zu berücksichtigen, sollte der Urlaub bald anstehen.

Doch auch wenn die Ferien unmittelbar bevorstehen und alle Ausweise abgelaufen sind, muss eine Reise natürlich nicht storniert werden: „Wir können auch vorläufige Dokumente ausstellen“, erklärt der Bürgerbüroleiter. So könne noch am selben Tag der Antragsstellung ein provisorischer Personalausweis für die Dauer von bis zu drei Monaten und ein vorläufiger Reisepass mit einer Gültigkeit von bis zu einem Jahr ausgestellt werden.

Für provisorischen Pass ist eine Buchungsbestätigung erforderlich

Allerdings geht das nicht ohne Weiteres: „Für einen provisorischen Reisepass, der umgehend ausgestellt werden soll, muss die Buchungsbestätigung eines Fluges oder einer Reise vorgelegt werden. Bei einem vorläufigen Ausweis muss ein triftiger Grund genannt werden“, so Kondring.

Ansonsten können die Dokumente in dringenden Fällen auch regulär per Express bestellt werden, sind wie üblich zehn Jahre gültig (außer bei Personen unter 24 Jahren, dann beträgt die Gültigkeit sechs Jahre) und treffen innerhalb von 72 Stunden ein. Allerdings ist dabei zu beachten, dass das Wochenende nicht als Zeit mitgezählt wird, sprich: Wird freitags gegen 12 Uhr ein Ausweis oder Pass per Express angefordert, ist er bis spätestens mittwochs um 12 Uhr da.

Für kurzfristige Anträge werden Extra-Gebühren fällig

Solche kurzfristigen Antragsstellungen sind allerdings mit höheren Kosten verbunden, erklärt Kondring: „Die Express-Gebühr beträgt 32 Euro, dazu kommen noch die regulären Gebühren für die Ausstellung.“ Diese betragen für einen Reisepass 60 Euro (bei Personen unter 24 Jahren 37,50 Euro) und für einen Personalausweis 28,80 Euro (unter 24 Jahren: 22,80 Euro). Für einen vorläufigen Ausweis werden zehn Euro und für einen provisorischen Reisepass 26 Euro fällig. Kinderreisepässe für Kinder bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres werden immer sofort ausgestellt und kosten 13 Euro (und pro Verlängerung sechs Euro). „Dabei müssen Kinder immer bei der Antragsstellung anwesend sein.“

Für einen Ausweis oder Pass muss immer ein amtliches Ausweisdokument mitgebracht werden, das die Identität des Antragsstellers bestätigt. Dieses könne auch alt und abgelaufen sein, „ein Führerschein genügt hierfür aber nicht“, schildert Stefan Kondring. Zudem sei ein Foto notwendig, das auch die biometrischen Vorgaben erfülle. Dafür gebe es auch einen Fotoautomaten im Bürgerbüro, doch: „Insbesondere bei Kindern ist es eher empfehlenswert, das Foto bei einem Fotografen anfertigen zu lassen, da man dort auch mehrere Versuche hat.“

Vorher über Einreisebestimmungen informieren

Daneben empfiehlt Kondring, sich immer über die Einreisebestimmungen eines Landes, insbesondere bei Nicht-EU-Staaten, genau zu informieren. Also etwa darüber, ob ein Ausweis oder Reisepass zur Einreise notwendig ist – und ob das Dokument auch für eine bestimmte Zeit noch gültig sein muss. „Dafür gibt es auch eine sehr gute Seite des Auswärtigen Amtes mit allen wichtigen Bestimmungen.“ Diese sei zu finden auf www.auswaertiges-amt de, dann auf „Sicher Reisen“ klicken.

In das Bürgerbüro können Bürger ohne Termin zu den üblichen Öffnungszeiten kommen. Kondring: „Man sollte aber genug Zeit einplanen. Insbesondere vor oder in den Ferien kann es manchmal ein bisschen dauern, bis man dran kommt.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben