Jugendarbeit

Sparkassen-Spende belebt Jugendangebot im Club Heiligenhaus

Filialdirektor Ulrich Hamacher von der Kreissparkasse Düsseldorf (links), Club-Leiterin Edelgard Eichberg und Volker Ebel vom Förderverein weihen den neuen Airhockey-Tisch ein.

Filialdirektor Ulrich Hamacher von der Kreissparkasse Düsseldorf (links), Club-Leiterin Edelgard Eichberg und Volker Ebel vom Förderverein weihen den neuen Airhockey-Tisch ein.

Foto: Alexandra Roth / FUNKE Foto Services

Heiligenhaus.  Einen Tisch für Airhockey und Billard sowie eine Spielekonsole bekommt der Club geschenkt. Diese sollen vor allem Jugendliche intensiv nutzen.

Die Freude ist groß bei den Mitarbeitern des Clubs und bei seinem Förderverein, denn die Sparkasse und Alice Thormählen haben der Einrichtung 3000 Euro gespendet. Dieses Geld kommt den Heiligenhauser Kindern und Jugendlichen zugute und soll sie vor allem dazu ermutigen, ihre Freizeit mit Freunden an der Hülsbecker Straße zu verbringen.

Den ersten Puck jagte Sparkassendirektor Ulrich Hamacher jetzt über den neuen Airhockey-Tisch, als er sich ansah, wie der Club-Förderverein die Geldspende verwendet. Beim Neujahrskonzert wurden Teile des Eintrittsgeldes für gute Zwecke reserviert. Die Sparkassen-Stiftung hatte die Summe auf 2000 Euro erhöht, während Alice Thormählen diese dann verdoppelte; 1000 Euro flossen bereits an ein Theaterprojekt über den Ersten Weltkrieg. „Der Club ist eine tolle Einrichtung“, lobt Hamacher. Der neue Tisch, der gleichzeitig ein Billardtisch ist, und die Konsole sollen nun helfen, weitere Jugendliche für den Club zu interessieren.

Mitarbeiter sind offen für Vorschläge der Jugendlichen

„Unser Hauptangebot ist das Teenscafé, aber es wird leider viel zu selten genutzt“, sagt Mitarbeiter Kristian Slyczuk. Jeden Dienstag öffnet es von 16 bis 19.30 Uhr für alle von elf bis 16 Jahren, bevor es dann nahtlos zum Clubcafé wird. Dort kann man jeweils kostenlos Billard, Dart, Kicker sowie Tischtennis spielen – und neuerdings Airhockey und Computerspiele. „Kommt vorbei und probiert den Club aus“, appelliert Slyczuk an alle Jugendlichen. „Wir sind offen für alles.“ So seien Computerspiel-Turniere ebenso denkbar wie Filmabende. Dass aber künftig der Airhockey-Tisch rege genutzt wird, damit rechnen Slyczuk und Hamacher fest – und freuen sich bereits darauf.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben