Klimaschutzaktion

Stadtradeln: Teilnehmer legten gut doppelte Distanz zurück

Bürgermeister Michael Beck (4. v. li.) zeichnete die Teilnehmer des Stadtradelns aus. Sie legten in drei Wochen knapp 70.000 Kilometer im Fahrradsattel zurück.

Bürgermeister Michael Beck (4. v. li.) zeichnete die Teilnehmer des Stadtradelns aus. Sie legten in drei Wochen knapp 70.000 Kilometer im Fahrradsattel zurück.

Foto: Uwe Möller

Heiligenhaus.  Bürgermeister Michael Beck ehrte nun die Teilnehmer des Stadtradelns 2019. Im Vergleich zum Vorjahr schafften sie auch Erstaunliches.

Buchstäblich doppelten Grund zur Freude hatte Bürgermeister Michael Beck, als er am Donnerstagabend auf dem Rathausplatz die Teilnehmer des Stadtradelns 2019 auszeichnete. Denn die 15 Teams hatten mit insgesamt 255 Radlern nicht nur mehr als zweimal so viele Aktive als noch 2018 – sie legten zudem beim dreiwöchigen Stadtradeln knapp 70.000 Kilometer im Fahrradsattel zurück, was im Vergleich zum Vorjahr gut die doppelte Distanz bedeutete. So sparten die Aktiven zehn Tonnen am klimaschädlichen CO2 ein. „Damit hat Heiligenhaus im Kreis Mettmann den zweiten

Platz als fahrradaktivste Stadt belegt“, resümierte Beck.

Die Teams stellten unter anderem Schulen, politische Parteien (zehn Heiligenhauser Parlamentarier waren beteiligt) und Unternehmen – auch „vereinslose“ Teilnehmer traten in die Pedale. Wie Gerhard John, der als ältester Aktiver ausgezeichnet wurde: Genau am Donnerstag feierte er auch seinen 80. Geburtstag.

Bürgermeister hofft nun auf 100.000 Kilometer

Die meisten Teilnehmer, nämlich 55, hatte die Suitbertus-Schule, es folgten das Unternehmen WSS (36) und das Immanuel-Kant-Gymnasium (27). Die meisten Kilometer legte WSS zurück (13.884), auf Rang zwei kam der Niederbergische Fahrrad-Club Heiligenhaus (11.015). Die Ehrungen nahmen die Team-Captains entgegen, jedes Team wurde ausgezeichnet. Eine weitere Verdoppelung des Ergebnisses beim Stadtradeln 2020 würde Bürgermeister Beck natürlich sehr begrüßen. Doch: „Ich würde mich auch schon freuen, wenn wir dann in Richtung 100.000 Kilometer radeln könnten.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben