Freizeit

Auf dem Skateboard sicher durch den Rollgarten

Daniel Halfmann zeigt Ferienkindern im Rollgarten des Sauerlandparks das sichere Fahren auf dem Skateboard.

Daniel Halfmann zeigt Ferienkindern im Rollgarten des Sauerlandparks das sichere Fahren auf dem Skateboard.

Foto: Ralf Engel

Hemer.  Seit der Landesgartenschau haben schon viele Kinder Kurse in der Skateboardschule gemeistert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer sturzreiche Erfahrungen auf dem Brett mit vier Rollen gemacht hat, der wird das Skateboardfahren schnell leid. Dass es mit der richtigen Technik aber gar nicht so schwer ist, erfahren Ferienkinder in der Skateboardschule des Jugendamts. Seit der Landesgartenschau haben viele Kinder und Jugendliche das sichere Rollen und Springen mit dem Skateboard gelernt, auch in diesen Sommerferien war das Interesse ungebrochen.

Daniel Halfmann ist im Rollgarten des Sauerlandparks Garant für Spaß und viel Erfahrung. Das Hemeraner Skateboard-Urgestein kennt die Tricks für sicheres Fahren und versteht es, die Kinder anzuleiten und zu motivieren. Die richtige Fußstellung, das Anschieben, Fahren und Lenken und natürlich auch das Stürzen beherrschen die acht Anfänger dieses Ferienkurses bereits nach fünf Kurseinheiten. „Der Lernfortschritt ist enorm, die Kinder sind in den Ferien viel konzentrierter, als in den Nachmittagskursen nach der Schule“, freut sich Daniel Halfmann über die sichtbaren Erfolge.

Zum Abschluss geht es auf die Rampe

Zum Abschluss geht es für den sechs- bis 13-jährigen Skaternachwuchs auf die Rampe, um dann mit Schwung durch den Rollgarten zu fahren. „Es klappt gut, ich kann schon Rampen runterfahren und lenken“, freut sich Tim.

Mit ein wenig Fahrpraxis können die Kinder in den Kursen für Fortgeschrittene weiter üben. Das Fahren im Pool, verschiedene Tricks und Sprünge gehören dann zum Kursinhalt.

Viele Skater aus den ersten Kursen der Landesgartenschau sieht Daniel Halfmann heute noch regelmäßig im Rollgarten. Das spricht für jede Menge Spaß, den die Teilnehmer in den Kursen der Skateboardschule haben.

Der Hemeraner sieht das Skateboarden auf jeden Fall weiter im Trend: „Es ist keine Subkultur mehr, sondern wird jetzt eine olympiataugliche Sportart“. Durch die Olympiade im kommenden Jahr dürfte der Funsport weiter an Popularität gewinnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben